Auf den neuen Chef wartet viel Arbeit

Wanderfreunde Jens Wagner löst Bernd Liebold als Vorsitzenden ab

auf-den-neuen-chef-wartet-viel-arbeit
Jens Wagner steht nun an der Spitze der Wanderfreunde. Foto: Holger Frenzel

Glauchau. Die Wanderfreunde in Glauchau haben einen neuen Vorsitzenden: Jens Wagner steht nun an der Spitze des Vereins. Er tritt die Nachfolge von Bernd Liebold an, der sich aus Altersgründen zurückzieht.

Neue Mitglieder werden gesucht

Die schwierigste Aufgabe für den 55-Jährigen und seine Mitstreiter: Sie müssen den Mitgliederrückgang stoppen. Momentan gehören noch 66 Frauen und Männer zu den Wanderfreunden. "Wir haben leider kein Patentrezept für die Gewinnung von neuen Mitgliedern", sagt Jens Wagner, der die Situation auf die demografische Entwicklung zurückführt. Der neue Vorsitzende kündigt an: "Wir müssen vor allem durch öffentliche Veranstaltungen auf uns aufmerksam machen."

2019 können die Wanderfreunde schließlich ihr 60-jähriges Vereinsbestehen feiern. Die Osterfeiertage verbringt ein Teil der Wanderfreunde in der Fränkischen Schweiz. Die Mitglieder schnüren sich in der Umgebung von Obertrubach die Wanderschuhe. Nach dem viertägigen Kurzurlaub wird das Hauptaugenmerk auf die Vorbereitung der nächsten Veranstaltungen gelegt.

Neue Veranstaltungen am Mai

Dazu gehört der Familienwandertag mit dem Titel "Durch das Tal der Zwickauer Mulde" am 6. Mai. Dann befinden sich Start und Ziel wieder am Überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) in Glauchau. Am 1. Juni, wenn der Kindertag gefeiert wird, ist eine Wanderung unter dem Titel "Erlebnistag Wald" geplant. Zudem brechen die Mitglieder zu einem Mehrtagesausflug nach Aachen auf.

Jens Wagner gehört bereits seit 1982 zu den Wanderfreunden Glauchau. Er ist als Organisator für den Familienwandertag verantwortlich. In den letzten Jahren war er schon stellvertretender Vereinsvorsitzender.