Auf die Bobbycars, fertig, los!

Vorhaben Kreisjugendwehr Niederalbertsdorf will dieses Jahr wieder ein Rennen starten

auf-die-bobbycars-fertig-los
Nach zwei Jahren Pause sollen heuer wieder Bobbycar-Rennen stattfinden. Foto: Thomas Michel/Archiv

Niederalbertsdorf. Offensichtlich hat Enrico Stritzl von seiner Arbeit als Chef der Kreisjugendfeuerwehr im Zwickauer Land noch nicht genug. Immerhin ist der Zimmermann aus Niederalbertsdorf bereits seit fast neun Jahren für den Nachwuchs der Brandschützer verantwortlich. "Wenn ich zu den Vorstandswahlen im März noch einmal das Vertrauen meiner Mitstreiter bekomme, mache ich noch vier Jahre weiter. Dann ist aber Schluss", meinte der 39-Jährige mit Blick auf die in Crimmitschau stattfindenden Wahlen, für die er allerdings bis jetzt noch keinen Gegenkandidaten hat.

Es wird wieder einen Löschangriff geben

Inzwischen hat Enrico Stritzl allerdings für die aktuell 650 Mädchen und Jungen in den 51 Jugendfeuerwehren in seinem Zuständigkeitsbereich schon ein Veranstaltungsprogramm für dieses Jahr zusammengestellt. "Zumindest das Gerüst steht, hier und da geht es noch um Details", sagte der Niederalbertsdorfer, welcher beispielsweise den Wettkampf zum Löschangriff wie voriges Jahr zum 25-jährigen Bestehen des Kreisjugendfeuerwehrverbandes als kombinierten Wettkampf mit den Erwachsenen durchführen möchte.

"Hierfür fehlen noch die entscheidenden Absprachen, wodurch ich auch noch keinen genauen Termin für den Wettkampf habe", sagt Enrico Stritzl. Sicher ist dagegen, dass die Gruppenstafette am 28. April in Hartmannsdorf bei Kirchberg über die Bühne gehen wird.

Neuauflage für das Bobbycar-Rennen

In diesem Jahr soll es nach einer längeren Pause auch wieder die Bobbycar-Rennen geben. "Das zumindest ist unser Plan, wobei das Ganze in einer etwas anderen Form stattfinden soll", sagt Enrico Stritzl. Bisher wurden die Renner mit einem Akku-Schrauber angetrieben, was das Starterfeld zuletzt immer kleiner werden ließ. Auch wenn der Handwerker an dieser Variante weniger ändern will, könnte er sich das Ganze aber auch als eine Art Seifenkistenrennen vorstellen.