Auf Entdeckungstour in Kirchberg

Schüleraustausch Zehn junge Russen zu Gast an der Oberschule

Kirchberg. 

Kirchberg. Noch bis Montag weilen zehn russische Schüler und zwei Lehrer der Kareraschule aus Moskau als Gäste an der Kirchberger Oberschule "Dr. Theodor Neubauer".

Untergebracht sind sie während ihres einwöchigen Aufenthaltes in der Siebenhügelstadt bei Gastfamilien. Die jungen Russen hatten bislang nicht nur Gelegenheit, ein wenig in den Unterrichtsalltag ihrer deutschen Altersgenossen reinzuschnuppern. Sie erfuhren im Verlaufe mehrerer Ausflüge auch ein ganz Menge über Sachsen sowie das Leben und die Kultur seiner Bewohner. Abstecher in die Schokoladenmanufaktur Meerane und das Freizeitzentrum in Schneeberg standen ebenso auf dem Besuchsprogramm, wie eine zweitägige Tour in die Sächsische Schweiz.

Lehrerinnen organisieren Schulbesuche

Die Tatsache, dass es an einer Oberschule über viele Jahre hinweg so einen Austausch gibt, stellt schon eine Besonderheit dar. "Für die Schüler ist es jedes Mal lehrreich und unvergesslich. Wichtig ist auch, dass die jungen Leute in den Gastfamilien ein wenig über deren Alltag erfahren", sagte Lehrerin Andrea Peuker. 2003 weilte sie mit ihrer damaligen Zwickauer Schulklasse erstmals in Tomsk. Dort traf sie auf ihre russische Kollegin Irina Egorowa, mit der sie sich sofort super verstand. Beide organisierten fortan einen regen deutsch-russischen Schüleraustausch.

Die Freundschaft zwischen den Frauen hielt auch, nachdem sich beide beruflich veränderten. Andrea Peuker wechselte an die Oberschule nach Kirchberg, Irina Egorowa an die Moskauer Kareraschule. Die Idee des gemeinsamen Schüleraustauschs verfolgten sie ungeachtet dessen weiter - nun aber an den neuen Bildungseinrichtungen.