• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Auf neue Räte wartet Arbeit

Kommunalpolitik Volkmar Dittrich und Alexander Szelig ziehen in Stadtrat ein

In welchem Tempo treibt Werdau die Bewerbung für den Tag der Sachsen voran? Sollen die Freibäder in Crimmitschau und in Mannichswalde an freie Träger übergeben werden? Antworten auf diese und weitere Fragen müssen die Mitglieder in den neu gewählten Stadträten in der Pleiße-Region finden. Die konstituierende Sitzung des Stadtrates in Werdau ist am 17. Juli geplant. Die erste Zusammenkunft der Kommunalpolitiker in Crimmitschau folgt am 28. Juli. In beiden Städten haben einige bekannte Leute den Einzug in die Kommunalparlamente geschafft. Dazu gehören in Werdau unter anderem Alt-Oberbürgermeister Volkmar Dittrich und Bob-Olympiateilnehmer Alexander Szelig. In Crimmitschau darf mit Jörg Erler der Leiter der Sahn-Oberschule und der Trainer des Frauen-Handballteams der HSG Langenhessen/Crimmitschau künftig in der Kommunalpolitik mitmischen. In beiden Städten waren viele fleißige Helfer in der Nacht von Sonntag zu Montag mit der Auszählung der Stimmen beschäftigt.

Danach stand fest, dass in Werdau die CDU (10 Sitze) und die Linken (7 Sitze) die stärksten Fraktionen stellen. Für strahlende Gesichter hat das Ergebnis der Kommunalwahl in Crimmitschau bei den Mitgliedern der Wählergemeinschaft "Für Crimmitschau" gesorgt. Sie kam - trotz des Ausscheidens von einigen Zugpferden - auf 43,3 Prozent der Stimmung. Zwölf Kandidaten von "Für Crimmitschau" schafften den Einzug in den Stadtrat. Die Wählergemeinschaft hat zwei Sitze gewonnen. "Ich habe noch Schmetterlinge im Bauch", sagt André Raphael, der auf der Liste von "Für Crimmitschau" am meisten Stimmen sammeln konnte. Er sieht das Ergebnis als Bestätigung der Arbeit der vor zehn Jahren gegründeten Wählervereinigung. "Wir haben auf viele Kandidaten, die mit beiden Beinen im Leben stehen, gesetzt", sagt Raphael.