Auftrag ist vergeben

Sanierung Ausbau kostet 703.200 Euro

Werdau. 

Der Stadtrat hat den Auftrag für die Sanierung des ersten Bauabschnitts der maroden Dorfstraße in Langenhessen an ein Bauunternehmen aus Wilkau-Haßlau vergeben. Die Firma setzte sich mit einem Angebot von 703.200 Euro gegen die Konkurrenz durch. Insgesamt acht Tief- und Straßenbauunternehmen beteiligten sich an der Ausschreibung. Die Erneuerung der Dorfstraße wird mit Fördermitteln aus dem Programm zur Beseitigung der Hochwasserschäden finanziert, weil die Fahrbahn im Juni 2013 überschwemmt war.

Der Bauabschnitt, der zu Beginn des nächsten Jahres in Angriff genommen werden soll, hat eine Länge von 897 Metern. Er beginnt 28 Meter unterhalb der Einmündung in die Kirchschulstraße. Das Bauende befindet sich vor der Kreuzung der Straße Am Schulberg. Die Dorfstraße soll - je nach örtlichen Gegebenheiten - auf einer Breite zwischen 4,75 und 5,50 Metern ausgebaut werden. Zudem bringen die Versorgungsträger ihre Leitungen im Untergrund auf Vordermann. Die Pläne sehen vor, dass mehrere Bauabschnitte auf einer Länge zwischen 100 und 200 Metern gebildet werden sollen. Dabei müssen die Arbeiten auf der Dorfstraße eng mit der noch nicht abgeschlossenen Deckensanierung auf der Crimmitschauer Straße abgestimmt werden. Dabei handelt es sich um zwei fast parallel verlaufende Abschnitte.