Aus Modulen entsteht große Anlage

Freizeit Modellbahnclub Langenhessen präsentiert Ausstellung

Die personellen und finanziellen Ressourcen im Modellbahnclub Langenhessen sind überschaubar. "Deshalb können wir auch nicht jedes Jahr riesige neue Dinge aus dem Boden stampfen", sagt Gert Möser, der an der Spitze des 25 Mitglieder zählenden Vereins steht. Trotzdem ist es dem Modellbahnclub auch diesmal wieder gelungen, eine Ausstellungsfläche von fast 600 Quadratmetern im Koberbachcentrum in Langenhessen mit den Miniatur-Landschaften zu füllen. Das ist auch durch die Unterstützung von befreunden Vereinen und Modelleisenbahnern möglich.

Die Schau wurde am Wochenende zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Sie hat zudem am Buß- und Bettag sowie am Samstag und am Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Zu den Besuchermagneten gehört dabei die Spur-I-Anlage (Maßstab 1:32). Sie zeigt auf einer Länge von fast 40 Metern den Nachbau der mittlerweile verschwundenen Bahnstrecke zwischen Walthersdorf und Crottendorf. Die Anlage befindet sich seit 2009 im Besitz des Modellbahnclubs. Dabei können die Besucher links und rechts der Strecke - das Gleis hat eine Spurweite von 45 Millimetern - viele liebevolle Details entdecken. "Zudem haben wir einen Lokschuppen und ein Bahnbetriebswerk integriert", sagt Gert Möser. Im ersten Teil der Anlage wurden zudem die Grünflächen aufgepeppt.

Die Organisation der Ausstellung ist für Gert Möser und seine Mitstreiter stets mit einem enormen Aufwand verbunden. Der Grund: Das Vereinsdomizil befindet sich in Werdau. Die Schau wird - nun schon zum 18. Mal - im Koberbachcentrum präsentiert. Die Anlagen, die aus einzelnen Modulen bestehen, müssen also vor und nach der Ausstellung transportiert werden. "Darin haben wir mittlerweile Erfahrung", sagt Gert Möser. Er findet lobende Worte für das Engagement der Helfer: "Auf die Leute, die mit anpacken, ist absolut Verlass".