Ausgefallenes Kunstwerk: "Was der Mensch der Natur antut, ist jenseits aller Beschreibung"

Kreativ Lichtensteiner bekommt Europäischen Gestaltungspreis

Lichtenstein. 

Lichtenstein. Holzkünstler Danny Reinhold aus Lichtenstein hat mit seinen teils ausgefallenen Arbeiten schon für so manche Schlagzeile gesorgt. Kürzlich gab es für den 46-Jährigen auch eine große Würdigung. Er hat den Europäischen Gestaltungspreis für Holzbildhauer gewonnen. Ein besonderes Stück Holz mit einer besonderen Geschichte war die Grundlage für das Werk mit dem Titel "Leben-Schmerz-Tod-Wiedergeburt".

Als die dicke Eiche noch lebte, wurden ihr laut Reinhold mehrere Bauklammern eingeschlagen, was Schmerzen bedeutet. Später wurde der Baum gefällt, was sein Tod war, doch als Kunstwerk konnte er wiedergeboren werden. "Was der Mensch der Natur antut, ist jenseits aller Beschreibung. Der Baum ist aber trotz der Untat weiter gewachsen und hatte die Bauklammer komplett eingeschlossen. Und so wird auch die Natur als Ganzes nicht unterzukriegen sein, Ob mit Menschheit oder ohne", beschreibt der Künstler seine Gedanken zu der Arbeit.

Diese wilde Dame beschäftigte Danny Reinhold im Sommer

Insgesamt seien sogar sieben der großen Bauklammern im Holz eingeschlossen gewesen. Bei einem Holzbildhauersymposium im Daetz-Centrum Lichtenstein wurden die Holzstücke als Abfall entsorgt, doch Reinhold hat mittlerweile vier zu Kunstwerken verarbeitet. Zum Europäischen Gestaltungspreis passte das gut, denn er stand 2019 unter dem Thema "Lebenszeichen".

Im Sommer beschäftigt eine wilde Dame den Lichtensteiner, denn Danny Reinhold fertigt eine aufwendig gestaltete Amazone. Die soll unter anderem einen Brustpanzer tragen, der aus Tausenden alten Nägeln für Dachschalungen oder Dielen besteht. Die wurden zwischenzeitlich sogar knapp, deshalb sucht Reinhold weiterhin nach alten Nägeln. Ein Morgenstern aus Metall und Ohrringe aus Schlüssellochabdeckungen trägt die Amazone ebenfalls. Unter www.thewoodenheart.de stellt Danny Reinhold seine Arbeiten vor.