• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Ausstellung auf Schloss Wolkenburg wartet nach dem Lockdown auf Besucher

Hobby Allzeit mobil mit Pferd und Wagen

Wolkenburg. 

Wolkenburg. Im Ausstellungsraum des Schlosses Wolkenburg stehen derzeit um die 1200 Miniaturmodelle aus Holz, sorgsam in Vitrinen aneinandergereiht. Die traditionelle Weihnachtsausstellung, die diesmal den Titel "Allzeit mobil mit Pferd und Wagen" trägt, konnte bislang noch von keinem Besucher begutachtet werden - doch sobald die Museen wieder öffnen dürfen, steht dem nichts im Wege. Der Burgstädter Sammler Albrecht Krenkel hat die aktuelle Schau im Schloss gestaltet. Der Rentner besitzt nach eigenen Angaben insgesamt etwa 2200 Exponate im Miniformat aus Holz. Nach Wolkenburg hat er nun Modelle zweier Epochen gebracht. Der Besucher kann sich zum einen zahlreiche Pferdefuhrwerke, Kutschen, Autos, Straßenbahnen oder Busse aus der Zeit von 1906 bis 1950 anschauen. Einen Schwerpunkt aus dieser Zeit bildet dabei der Erste und Zweite Weltkrieg: Militärfahrzeuge und Kanonen reihen sich an Kriegsgeräte und -einrichtungen, die für die soziale Versorgung der Soldaten nötig waren - von der Gulaschkanone über die Feldbäckerei bis hin zum Sanitärtrakt.

Auch Feuerwehrautos sind Teil der Schau

Aus einer zweiten Epoche sind Exponate von 1990 bis heute ausgestellt. Dazu gehören Autos, LKW, Zirkuswagen oder Brauereiwagen mit Fässern. Auch allerhand Feuerwehr-Fahrzeuge aus beiden Epochen können begutachtet werden. Bei den aktuellen Modellen ist Sammler Albrecht Krenkel stets von der filigranen Arbeit begeistert. "Die Holzmodelle sind so fein und sauber hergestellt, das fasziniert mich", sagt er.