Ausstellung: Bauzaun wandert auch weiterhin durch Lichtenstein

Kultur "Der Wandernde Bauzaun" ist ein informatives Projekt

Lichtenstein. 

Lichtenstein. Ein Bauzaun in einer Ausstellung ist alles andere als alltäglich. In Lichtenstein im Daetz-Centrum gibt es ihn jetzt. Hier wird die Sonderausstellung "Gebaute Orte & Gewebte Erinnerungen - Lichtensteiner Industrie im Wandel" gezeigt. Sie präsentiert die 14 Orte, die mit dem "Wandernden Bauzaun" thematisiert wurden und werden. Das Projekt anlässlich des Sächsischen Jahres in der Industriekultur beschäftigt sich mit traditionsreichen Industriestandorten und ihrem Wandel.

Ausstellungsstücke erzählen besondere Geschichte

Nicht nur die Plakate, die über die einzelnen Firmen informieren, werden gezeigt, sondern auch Erzeugnisse. "Dazu gehören beispielsweise ein Riesenmusterbuch, ehemalige Betriebsschilder, historische Werbeartikel der Betriebe oder eine alte Truhe einer Weberei, die eine ganz besondere Geschichte erzählt. Die Objekte stammen aus dem Museumsaltbestand, viele kamen durch Schenkungen in den letzten Jahren hinzu", erklärt Anne-Sophie Berner, Leiterin des Stadtmuseums. Sie hatte das Projekt "Der wandernde Bauzaun" zusammen mit dem Geschichtsverein konzipiert und auf die Beine gestellt.

Wanderung geht bis Jahresende weiter

Patrick Bochmann, Vorsitzender des Geschichtsvereins, trug genau wie Anne-Sophie Berner viel Wissen über die teils markanten Fabrikbauten zusammen. Manche der Gebäude stehen heute ungenutzt da, andere fanden eine neue Bestimmung. Die bekannte Berger-Fabrik wurde dagegen abgerissen. "In Großstädten wären solche alten Fabrikgebäude heute die Top-Wohnanlagen", ist sich Anne-Sophie Berner sicher. Die Wanderung des zweiten Bauzauns in Lichtenstein geht noch bis zum Jahreswechsel weiter. Im Daetz-Centrum findet am 5. November um 18 Uhr eine Midissage im Daetz-Centrum stattfinden. Neben inhaltlichen Erläuterungen findet die Auswertung und Preisverlosung der Rätsel aus dem Lichtensteiner Anzeiger statt, an denen sich viele Bürgerinnen und Bürger beteiligt haben. Geöffnet ist das Daetz samstags und sonntags jeweils 10 bis 17 Uhr.