Austausch: Azubis aus Tschechien und Deutschland tüfteln gemeinsam

Gemeinschaft Projekt sichert die Fachkräfte von morgen

austausch-azubis-aus-tschechien-und-deutschland-tuefteln-gemeinsam
Azubis aus Deutschland und Tschechien tüfteln gemeinsam. Foto: BIC Zwickau

Zwickau. 35 Azubis des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) für Technik "August Horch" in Zwickau und des BSZ für Wirtschaft, Sozialwesen und Ernährung Lichtenstein, Außenstelle Wilkau-Haßlau, trafen sich kürzlich mit 35 Schülern aus der Integrierten Gesamtschule im tschechischen Czeb.

Wettbewerb und Partyschnittchen

In einem kleinen Wettbewerb bewiesen jeweils ein deutscher und ein tschechischer Auszubildender aus den Ausbildungsberufen Mechatronik/Elektromechanik sowie Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Schwerpunkt Bäckerei) logisches Denken und Kreativität. Bei den Mechatronikern/Elektromechanikern wurde eine Steuerung für einen Elektromotor umgesetzt.

Die angehenden Fachverkäufer stellten Partyschnittchen, einen Salat und ein Dessert her und deckten eine festliche Tafel. Die Teams wurden per Los zusammengestellt. Zur Umsetzung der Aufgaben hatten die Teams drei Stunden Zeit. "Das gemeinsame Lösen von fachspezifischen Aufgaben in gemischten Teams führt zu einem regen Austausch unter- und miteinander. Dabei gewinnen die Teilnehmer wertvolle Erkenntnisse über die speziellen beruflichen Anforderungen und Bedingungen in der Nachbarregion", sagte Heide Kunz, Projektleiterin der Business and Innovation Centre (BIC) Zwickau.

Auf den Austausch folgt ein Praktikum

Der Austausch der jungen Leute untereinander in deutscher, tschechischer und englischer Sprache funktioniere hervorragend. Die während des Austausches gewonnenen Erkenntnisse können anschließend während eines Praktikums vertieft werden.

Seit 2012 führt der Förderverein des BIC Zwickau gemeinsam mit der Regionalkammer Zwickau der IHK Chemnitz und der Agentur für Arbeit Zwickau eine Veranstaltungsreihe zur Fachkräftegewinnung durch. Diese steht unter dem Titel "Initiativen zur grenzübergreifenden Fachkräftesicherung im Bezirk Karlovy Vary und in Südwestsachsen in ausgewählten Ausbildungsberufen".