Auszeichnungsmarathon in Zwickau

MOTORSPORT ADAC Sachsen ehrte seine Motorsportler des Jahres 2019

Zwickau. 

Auch Anfang diesen Jahres ehrte der ADAC Sachsen im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" in Zwickau seine erfolgreichen Motorsportler der vorherigen Saison sowie verdiente Funktionäre. Als die erfolgreichsten Motorsportler wurden der zweifache Internationale Deutsche Motorradmeister Max Enderlein aus Hohenstein-Ernstthal als "Bester Sportler Zweiradbereich", der Rallye-DM-Dritte Philip Geipel aus Plauen als "Bester Sportler Vierradbereich" sowie der Dresdner Motorradrennfahrer Lennox Lehmann als "Nachwuchssportler des Jahres" geehrt. Pikanterweise sind allesamt Mitglied des AMC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal.

Ehrungen über Ehrungen

Darüber hinaus wurden über 100 weitere Motorsportler sowie knapp 30 verdienstvolle ehrenamtliche Funktionäre für ihre Leistungen im Motorsportjahr 2019 ausgezeichnet. So wurden aus westsächsischer Sicht Gerhrad Sörgel aus Adorf/Vogtland, der Glauchauer Jörg Höbald und Thomas Koch aus Zwickau für ihre Sachsenmeistertitel im Kfz-Veteranensport geehrt. Im Jugendkartslalom wurde der Schwarzenberger Tobias Gilgen ebenfalls Sachsenmeister.

Dank der hervorragenden Nachwuchsarbeit des AMC Sachsenring, räumen sächsische Kinder regelmäßig die vorderen Plätze im Mini- und Pocket-Bike-Sport ab. 2019 waren das zum Beispiel Ben Wiegner aus Plauen, Richard Irmscher aus Lichtenau, Mika Siebdrath aus Wildenfels und der Chemnitzer Lucas Eisenfeld seitens der Mini-Biker sowie Fynn Kratochwil aus Mühlhausen, Anina Urlaß aus Hohndorf, Robin Siegert aus Lengefeld und Jason Rudolph aus St. Egidien.

Allesamt Sieger in der Ostdeutschen Trial-Meisterschaft wurden Ingo Breitfeld aus Auerbach, Fabian Schneider aus Zwönitz, Ralf Keller aus Bad Brambach, Thomas Bergner aus der sächsischen Trial-Hochburg Thalheim sowie der Claußnitzer Jürgen Wittig.

Im Automobilbereich wurde der Plauener Philip Geipel für seinen dritten Endrang in der Deutschen Rallye Meisterschaft genauso geehrt wie der Chemnitzer Dominik Fugel für seinen fünften Platz in der ADAC TCR Germany auf der Rundstrecke.

Sachsenmeister im Motocross wurden 2019, natürlich in unterschiedlichen Kategorien, zum Beispiel Kevin Lindner aus Gelenau, Valentin Barth aus Remse, Tom Landgraf aus Oelsnitz/Erzgebirge, Angelina Paul aus Werdau, Julien Hunger aus Thum und Alexander Barthel aus Gersdorf und wurden ebenfalls dementsprechend geehrt. Hinzu kamen der Chemnitzer Justin Trache und Kenny Warmuth aus Meerane, die in deutschlandweiten Serien weit vorn landeten.

Im Kartbereich gingen dank Torsten Meiner aus dem Hohenstein-Ernstthaler Ortsteil Wüstenbrand, dem Sieger der Kart Classic Trophy sowie der Kart Classic Trophy Sachsenmeisterschaft, und Nick Lauer aus Glauchau, dem Sieger der Sachsenmeisterschaft sowie des Ostdeutschen ADAC Kart Cups in der Klasse X30 Senior ebenfalls zwei Auszeichnungen nach Westsachsen.

Seit jeher dominierend in Deutschland sind sächsische bzw. erzgebirgische Enduro-Fahrer, von denen beispielsweise der Gornauer Derrick Görner, Nick Emmrich aus Grünhainichen, Jörg Haustein aus Mülsen, Kevin Nieschalk aus Lengefeld, Michel Lang aus Gelenau, Niclas Leon Kallmeyer aus Großrückerswalde, Jeremy Emmrich aus Gelenau und Sky Dombrowski aus Marienberg für ihre Leistungen in der zurückliegenden Saison ausgezeichnet wurden.

Gleiches traf auf die westsächsischen Straßenrennfahrer Max Enderlein und Paul Fröde aus Hohenstein-Ernstthal, Uwe Neubert aus St. Egidien sowie Didier Grams und Arnaud Friedrich aus Limbach-Oberfrohna bzw. dem Limbach-Oberfrohnaer Ortsteil Bräunsdorf zu.

Auch international erfolgreich

Sonderauszeichnungen mit dem ADAC Sportabzeichen oder der ADAC Sportnadel erhielten der Rallye-Pilot Philip Geipel und Kart-Fahrer Tim Tröger, beide aus Plauen, der Chemnitzer Motocrosser Jeremy Sydow (seinen Preis nahm sein stellvertretend sein Vater Mike Sydow entgegen), der Enduro-Pilot Maik Schubert aus Hopfgarten, ebenfalls noch einmal Paul Fröde aus Hohenstein-Ernstthal, Sarah Heide aus Zwickau, die ebenso dem Motorrad-Straßenrennsport frönt, der Endurist Luca Fischeder aus Geringswalde sowie die dem Classic Rennsport zugetanen Andreas Reichert und Niklas Reichardt aus Lichtenstein.

Für ihre Erfolge auf internationalen Bühnen wurden die Enduro-Fahrer Andreas Beier aus Krumhermersdorf, Edward Hübner aus Penig und noch einmal Luca Fischeder sowie zu denen der Rallye-Fahrer Julius Tannert aus Lichtentanne geehrt.

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht

All deren Erfolge wären aber ohne der überwiegend ehrenamtlichen Arbeit von Helfern und Funktionären undenkbar. Auch diesmal vergaß der ADAC Sachsen die Helden hinter den Kulissen nicht und zeichnete aus Westsachsen stellvertretend folgende gute Seelen aus: Jörg Söll vom Kart Club Sachsen, Jürgen Kretzschmann, Dipl.-Med. Frank Knabe, Heidi Fichtner und Stefan Taubert vom AMC Sachsenring, Wolfgang Kießling vom MSC Sachsen Zwickau, Ole Stark vom MSC Lugau, Christoph Seifert und Heike Wenzel vom Off-Road-Club Hilmersdorf, Rainer Pommer und Frank Jawanske vom 1. Auer MSC, Hans-Ludwig Leitner, Helga Goldhahn, Udo Feist und Steffen Dolina vom OTC Rochlitz sowie Ralf-Dieter Gottfried und Gerd Lill vom AMC Annaberg.