Badehaus in Waldenburg wird 230 Jahre

Geschichte Forscher lüften Geheimnis um Baujahr

badehaus-in-waldenburg-wird-230-jahre
Das Badehaus im Grünfelder Park steht im Mittelpunkt einer Führung zum Tag des offenen Denkmals. Foto: Frenzel

Waldenburg. Ein Geheimnis um das Baujahr des römischen Badehauses im Grünfelder Park ist offenbar gelüftet. Historikerin Alexandra Thümmler aus Waldenburg hat vor wenigen Tagen über den aktuellen Forschungsstand informiert und mitgeteilt, dass das Badehaus wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des Jahres 1787 fertiggestellt wurde. Das Bauwerk kann damit seinen 230. Geburtstag feiern.

Der Kunsthistoriker Marcus Becker, der sich intensiv mit der Antikenrezeption beschäftigt, hat bei seinen Studien zu den Familien Einsiedel und Solms-Wildenfels auch den Briefwechsel beider Häuser untersucht. Er ist dabei auf einen Bericht zu einem Besuch der Comtesse Wilhelmine Charlotte von Einsiedel im Grünfelder Park gestoßen.

Es handelt sich um einen Brief aus Ehrenberg vom 31. Juli 1787. Darin heißt es: "Nachdem wir einen gewöhnlichen Spaziergang gemacht hatten, wurde ein Tropfen im Badehaus genommen, welches gerade fertiggestellt ist/wird." Der Besuch selbst soll am 28. Juli 1787 stattgefunden haben.

Über die neuen Erkenntnisse wird der Geschichtsverein Waldenburg zum "Tag des offenen Denkmals" am 10. September bei einer Sonderführung informieren. Sie beginnt 10.30 Uhr vor dem Badehaus und soll zwischen 30 und 45 Minuten dauern.

Alexandra Thümmler, die im Museum arbeitet und sich im Geschichtsverein engagiert, macht deutlich: "Die Besucher erfahren Wissenswertes über die Zeit, in der das Haus entstand sowie über seine Symbolik und seine ursprüngliche Nutzung. Auch offene Forschungsfragen werden angesprochen." Das Badehaus ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen und Hochzeiten.