Bäumepflanzen zum Luther-Jubiläum

Reformation Hohenstein-Ernstthal und Glauchau erinnern mit Bäumen an Luther

baeumepflanzen-zum-luther-jubilaeum
In Hohenstein-Ernstthal wurde die Lutherlinde vorzeitig gepflanzt. Foto: Markus Pfeifer

Am 31. Oktober jährt sich der Thesenanschlag von Martin Luther, der die Reformation einläutet, zum 500. Mal.

Winterlinde erinnert an Luther

Die Reformationsjubiläem waren und sind Anlass für die Pflanzung von Lutherbäumen. In Hohenstein-Ernstthal wurde die Pflanzung einer Winterlinde im Jahnpark etwas vorverlegt. Am Dienstag kam hier eine Linde in den Boden, die bereits rund fünf Meter hoch und acht bis zehn Jahre alt ist. Nicht nur die Kirche erlebte durch das Wirken Luthers einen grundsätzlichen Wandel, sondern die gesamte Gesellschaft.

Denn mit seiner Bibelübersetzung ins Deutsche förderte Luther auch die einheitliche deutsche Sprache. "Luther hat deutlich gemacht, dass Gewissensfreiheit wichtig ist", sagte Pfarrerin Anke Indorf in ihre Ansprache. Vor allem die Freiheit des Menschen vor Gott sei so zementiert worden.

Auch Glauchauer pflanzen

In Glauchau ist die Pflanzung eines Lutherbaumes am Dienstag geplant.

Die Aktion beginnt 15.30 Uhr am Röhrensteig am Fuß des Mühlberges. Für die fachmännische Umsetzung sind die Mitarbeiter der Garten- und Landschaftsbaufirma von Cathrin Petrik aus Oberwiera verantwortlich.

Die Pflanzung der Lutherbäume hat in Glauchau bereits Tradition. Diesmal ist die Entscheidung auf eine Stiel-Eiche gefallen. Sie kommt nahe der Route des Wanderweges "Lutherwanderweg in Sachsen". Der Lutherbaum und die Stadt als Pate sollen später auf der Lutherbaumkarte verzeichnet werden.