Bauprojekt endlich fertig

Investition Fahrbahnsanierung und Brücke kosten 700.000 Euro

Ein wichtiges Bauvorhaben in Zwickau-Crossen ist endlich beendet: Die Sanierung der Straße der Einheit und der Neubau der Brücke über den Schneppendorfer Bach. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 700.000 Euro. Die Verkehrsfreigabe, die am Mittwochmittag stattfand, war für Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) ein besonderes Ereignis. "Es handelt sich um die erste Brücke, die ich übergeben darf", informierte die Rathauschefin. Für den Neubau der Brücke, mit dem sich die Planer schon seit 2007 befasst haben, gab es zwei Gründe. Erstens: Er wurde durch die starken Schäden an dem über 100 Jahre alten Ziegelgewölbebauwerk erforderlich. Zweitens: Die beengten Verhältnisse und der zu geringe Durchflussquerschnitt stellten im Hochwasserfall ein erhebliches Abflusshindernis dar. Deshalb staute sich der Schneppendorfer Bach in der Vergangenheit sogar bis in das Kanalsystem der Straße der Einheit zurück. Die neue Brücke wurde nun in einer lichten Weite von 8,20 Meter und einer lichte Höhe von 1,70 Metern errichtet. Die Brückenbauer haben dafür 32 Tonnen Stahl und 550 Kubikmeter Beton verwendet. Neben dem Bau der neuen Überführung über den Schneppendorfer Bach wurde seit August auch die Straße der Einheit auf Vordermann gebracht. Der Sanierungsabschnitt hat eine Länge von 450 Metern. Dafür mussten unter anderem 2000 Tonnen Frostschutz und 1700 Tonnen Asphalt verarbeitet werden. Das Vorhaben wird mit einer 75-prozentigen Förderung unterstützt. "Wir haben den Kostenrahmen, der für das Bauvorhaben vorgegeben war, eingehalten. Das ist sehr positiv", fasste Findeiß zusammen. Hoffentlich klappt das auch bei den nächsten Baumaßnahmen, die in Zwickau in Angriff genommen werden.