• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Bautechniker übernimmt das Ruder im Limbacher Bauhof

Menschen Norman Uhlig ist der neue Leiter des Bauhofs in Limbach-Oberfrohna

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Der Bauhof hat in diesen Tagen allerhand zu tun - Schneefälle haben für jede Menge Weiß auf den Straßen gesorgt, der Winterdienst läuft auf Hochtouren. Dass alles reibungslos klappt, dafür ist seit letzter Woche Norman Uhlig zuständig. Der 40-Jährige ist der neue Chef des Limbach-Oberfrohnaer Bauhofs. Seit 1997 ist der Hohenstein-Ernstthaler im Bereich Straßenmeisterei tätig. Nach einer Ausbildung zum Straßenwärter schloss er ein Studium zum staatlich geprüften Bautechniker an. Anschließend übernahm er die Leitung der Straßenmeisterei in Glauchau. Bis zu seinem Wechsel nach Limbach-Oberfrohna war er zwei Jahre lange Leiter der Straßenmeisterei Zwickau. "Die Arbeit hat mir Spaß gemacht, aber es gab keine Perspektive für eine Veränderung", begründet er den Schritt für die Bewerbung zum Bauhofleiter.

Bauhof für viele verschiedene Tätigkeiten zuständig

Nach dem Winter steht ein Frühjahrsputz sowie die Pflege und Bepflanzung von frischem Grün auf dem Plan des Bauhofs. Wenn es die Coronapandemie zulässt, sollen in der warmen Jahreszeit auch wieder Veranstaltungen stattfinden - hier spielt der Bauhof ebenso eine entscheidende Rolle. Die Mitarbeiter kümmern sich um die Logistik für Händler und deren Buden, helfen beim Aufbau und sichern die Elektrik. Desweiteren kontrollieren sie regelmäßig Spielplätze, leeren 289 Abfallbehälter im Stadtgebiet und haben die Obhut für die Fußballplätze in der Stadt. Für all das hat Norman Uhlig jetzt den Hut auf.

Am meisten sei der neue Leiter aber auf die forstwirtschaftlichen Aufgaben gespannt, wie er sagt. Mehrere Tausend Bäume in Limbach-Oberfrohna müssen regelmäßig begutachtet und wenn nötig gesichert werden.