Bauvorhaben trotz Haushaltssperre

Sanierung Baubeginn nicht vor März

Geflickter Straßenbelag, zum Teil holprige Fußwege - der Zustand der Brunnenstraße ist verbesserungswürdig. Deshalb hat die Stadt Zwickau vor, die Straße grundlegend zu sanieren. Auch die Kreuzung mit dem Marienthaler Bachweg soll ausgebaut werden. Die Brunnenstraße zählt zum Gebiet der erweiterten Bahnhofsvorstadt, ein derzeitiger Schwerpunkt der Sanierungsplanungen. Über 776.000 Euro sollen hier investiert werden. Das ist auch trotz Haushaltssperre möglich, wie Zwickaus Baubürgermeisterin Kathrin Köhler erklärt. Denn die Gelder stammten zum Großteil aus dem sogenannten Sanierungsbeitragssatz, aus Rücklagen der Anwohner, die für eben solche Maßnahmen gebildet wurden und ortsgebunden verwendet werden müssten. Am Montag wird das Vorhaben im Bau- und Verkehrsausschuss verhandelt. Die Bauarbeiten könnten frühestens im März 2016 beginnen, so die Baubürgermeisterin.