Beethoven für die Violine

Musik Ensemble verabschiedet sich in die Sommerpause

beethoven-fuer-die-violine
Foto: Skynesher/Getty Images/iStockphoto

Werdau. Die Musiker ziehen zum letzten Rathauskonzert vor der Sommerpause um - vom Stadtverordnetensaal im Rathaus in die Stadthalle "Pleißental". Dort sorgt das Collegium Musicum am 21. Juni für Unterhaltung. Beginn ist 19.30 Uhr. Im Mittelpunkt steht das Violinkonzert D-Dur op. 61 von Ludwig van Beethoven.

Violinkonzert und Symphonie

Dabei handelt es sich um ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnliches Werk: Es ist das einzige Solokonzert, das Beethoven für die Violine schuf, hat symphonisches Format und gilt als maßgeblicher Beitrag für die Entwicklung dieser Gattung und Inbegriff "heiterer Festlichkeit". Solistin ist Agata Pontius aus Berlin.

Ergänzt wird dieses Violinkonzert durch die Symphonie à Grand Orchestre von Juan Crisóstomo de Arriaga. Dabei handelt es sich um einen nahezu unbekannten Komponist des frühen 19. Jahrhunderts, der wegen seiner frühen musikalischen Reife und wegen seines kurzen Lebens als "spanischer Mozart" bezeichnet wird.

Die künstlerische Leitung wie auch die Moderation des Abends liegt in den Händen von Professor Georg Christoph Sandmann.

Das Collegium Musicum:

Beim Collegium Musicum handelt es sich um ein Laienorchester, welches Musiker aus Westsachsen vereint und seit mehreren Jahren auf höchstem Niveau spielt. Das Collegium Musicum gestaltet auch stets einen Teil des Programms zum Neujahrsempfang in Werdau. Karten für die Veranstaltung werden zum Preis von 14 Euro (Vollzahler) und von 7 Euro (Ermäßigte) an der Bürgerinformation im Rathaus oder an der Abendkasse in der Stadthalle "Pleißental" verkauft.