Behandlung jetzt optimiert

Klinikum Abteilung für Gefäßchirurgie

Zwickau. 

Künftig wird es an der Paracelsus-Klinik Zwickau eine eigenständige gefäßchirurgische Abteilung geben. Bisher unter dem Dach der Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und Unfallchirurgie angesiedelt, wird das Fachgebiet nun unter Leitung der Chefärztin Grit Neubert geführt. Durch die Gründung einer gefäßchirurgischen Abteilung wird der gesamte Behandlungsverlauf von der Diagnostik über die Therapie bis hin zur Nachbehandlung optimiert. "Mit steigender Lebenserwartung nehmen die Gefäßerkrankungen stetig zu.

Aber auch Jüngere sind zunehmend betroffen. Um eine in Ablauf und Behandlungsqualität optimierte Versorgung anbieten zu können, ist die Neugründung einer gefäßchirurgischen Abteilung zwingend notwendig geworden", erklärt die Dr. Grit Neubert die weitere Spezialisierung des medizinischen Angebotes an der Paracelsus-Klinik Zwickau. Gefäßerkrankungen werden an der Klinik bereits seit 1996 auf hohem Niveau behandelt. msz