Bei den Stadtmeisterschaften ging es heiß her

Feuerwehrwettkampf Bei 20. Auflage sind Vorjahressieger wieder erfolgreich

Werdau. 

Werdau. Die 20. Auflage der Stadtmeisterschaften im Löschangriff war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende waren die Vorjahressieger nicht zu schlagen. "Diesmal ging es besonders heiß her - und daran Schuld waren nicht nur die Temperaturen", ist auch der Werdauer Gemeindewehrleiter Henning Tröger von dem Leistungsvergleich begeistert.

Jugendfeuerwehr Steinpleis sichert sich Platz eins

Insgesamt acht Jugendteams und fünf Männermannschaften lieferten sich bei den Stadtmeisterschaften einen großen Kampf. Unter den Augen des scheidenden Oberbürgermeister Stefan Czarnecki und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Werdau, Elmar Burgard, wurde um jeden Meter und jede Sekunde gekämpft. "Nach acht Läufen der Jugend konnte der Vorjahressieger, die Jugendfeuerwehr Steinpleis, ihren Erfolg in 47,40 Sekunden wiederholen", erklärt Tröger. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Jugendfeuerwehr Langenhessen mit 50,93 Sekunden und die Jugendfeuerwehr Königswalde mit 54,25 Sekunden.

Spannend bis zur letzten Sekunde

Bei den Männerteams ging es ähnlich spannend zu. Am Ende war auch hier der Vorjahressieger, die Ortsfeuerwehr Leubnitz, in 41,87 Sekunden nicht zu schlagen. Platz zwei und drei belegten die Teams aus Königswalde mit 43,65 Sekunden und Langenhessen mit 45,91 Sekunden.