Bei "EigenArt" ist alles in Balance

Kulturfest Veranstaltung von und mit Menschen mit Behinderung in der Region Zwickau erlebt 24. Auflage

bei-eigenart-ist-alles-in-balance
Swen Kaatz (3. von rechts) beim Balancieren auf der Wippe Foto: Ludmilla Thiele

Zwickau. "Ich und Du in Balance" - so hieß die Aktion des jüngsten Festes "EigenArt" - für die der Mülsener Künstler Swen Kaatz extra eine fünf Meter lange Wippe baute. Dass diese auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist, wurde sehr eindrucksvoll zur Eröffnung des 24. Kulturfests von und mit Menschen mit Behinderung in der Region Zwickau demonstriert.

Swen Kaatz sagt zu seiner Idee: "Beim Thema "Zirkus" denkt man immer gleich an viel Spaß, Artistik und großen Rummel. Wir verbinden es mit einem Denkanstoß: In vielerlei Hinsicht wünschen wir uns in unserem Zusammenleben eine neue Balance".

Fest-Lied zum vierten Male von Bernhardt Kaufmann gedichtet

Das Fest-Lied "Was für ein Zirkus" wurde von dem Musiker Bernhardt Kaufmann gedichtet. Der 56-jährige, der im Lichtentanner Ortsteil Thanhof zu Hause ist, übernahm bereits zum vierten Mal in Folge diese zugleich ehrenvolle und knifflige Aufgabe.

"Mir ist ehrlich gesagt lange nichts zum Thema eingefallen, aber dann habe ich auf meine Gefühle vor den Bühnenauftritten zurückgegriffen, und so ist der Song entstanden", erklärt Kaufmann, der im Lied auch "das Bangen, dass man sich blamiert" und "dass bloß nichts passiert" beschreibt. Gesungen hat er das Lied zusammen mit allen Akteuren zur Eröffnung und dem Abschluss eines sehr gelungenen Festes.

Das 25. Straßenfest EigenArt wird am 1. September 2018 stattfinden.

"Wir haben uns im Jubiläumsjahr der Stadt rechtzeitig den Hauptmarkt reservieren lassen", sagt Reinhard Riedel, Koordinator des Straßenfestes EigenArt und fügt hinzu: "Wir haben ganz klein auf dem Schumann-Platz angefangen, dann zogen wir auf den Domhof und feiern schon seit einigen Jahren auf dem Hauptmarkt. Wir wollen das große Potenzial des Straßenfestes nutzen und noch mehr Menschen für die Ideen dieses inklusiven Festes begeistern."