Beim Saisonfinale: Schmitt sieht seine Spieler in der Pflicht

Fußball FSV Zwickau tritt bei Lok Leipzig an

Zwickau. 

Zwickau. Zum Saisonfinale der Fußball-Regionalliga Nordost läuft der FSV Zwickau (11. Platz/41 Punkte) am Sonntag beim FC Lokomotive Leipzig (12./40) auf. Auch wenn der FSV den Klassenerhalt längst in der Tasche hat, sieht der Zwickauer Chefcoach Rico Schmitt seine Männer noch einmal in der Pflicht. Die letzten vier Pflichtspiele hat das Team verloren, besonders der jüngste Heimauftritt gegen den SV Babelsberg (0:1) liegt dem Trainer noch schwer im Magen. "Das war deutlich zu wenig. Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie bei Lok ein anderes Gesicht zeigt und sich erfolgshungrig und gierig präsentiert. Bei uns ist die Luft noch nicht raus", sagt Schmitt.

Angespannte Personalsituation

Die Personalsituation ist allerdings nicht einfach. So werden Sonny Ziemer, Rene Rüther, Kilian Senkbeil und Maximilian Somnitz verletzungsbedingt nicht dabei sein. Auch Philipp Heller kann nicht auflaufen. Torjäger Marc-Philipp Zimmermann sitzt nach einer Roten Karte weiterhin eine Sperre ab. Und der von Schmitt als "DF 19" bezeichnete Kicker reist zwar mit nach Leipzig, doch ob der bereits verabschiedete Davy Frick noch einmal aufläuft , ist völlig offen. "Wir werden sicherlich den einen oder anderen Akteur aus der U 19 -Mannschaft mitnehmen", erklärt Schmitt. "Doch egal wer spielt- mir ist die Einstellung wichtig", unterstreicht der Fußball-Lehrer.

Urlaub nach dem Abpfiff

Die Begegnung bei Lokomotive Leipzig wird am 19. Mai, 13 Uhr im Bruno-Plache-Stadion Leipzig angepfiffen. Nach dem Spiel in der Messestadt verabschiedet sich der Zwickauer Kader in den Urlaub. Der Trainingsauftakt wird am 17. Juni vollzogen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion