Besinnlich unterwegs

Autofahrt Wer es ruhig angeht und Hektik vermeidet, ist auf der sicheren Seite

Die Lichter leuchten, die Glöckchen klingeln - und auf den Straßen herrscht Ausnahmezustand. Vor, während und nach der Weihnachtszeit ist dort viel los. Ein paar Tipps helfen, sicher durch die glitzernden Straßen zu kurven, ohne die Feiertage mit unangenehmen Situationen zu vermiesen.

Vor dem großen Geschenkeabend wimmelt es innerhalb der Städte von Geschenkejägern. Nach Heiligabend ist auf den außerstädtischen Straßen und Autobahnen viel los, wenn die einzelnen Familienteile sich gegenseitig besuchen. Für beide Vorhaben wäre es im Grund die sicherste Option, mit öffentlichen Verkehrsmittel zum Ziel zu reisen. Doch bisweilen geht das nicht. Dann gilt es, im Weihnachtsverkehr ein paar wichtige Regeln zu beachten. So sind zur Vorweihnachtszeit nicht nur die Geschenkekäufer, es sind auch Diebe unterwegs. Und die wissen sehr gut, dass sich die Chance auf gute Beute während des Weihnachtsshopping-Trubels deutlich erhöht. Deshalb ist es sehr wichtig, die bereits gekauften Geschenke gut verborgen im Auto zu verstauen. Was sichtbar auf oder vor den Sitzen liegt, verlockt die Langfinger. Zudem sollte man sein Auto sicher abstellen, also in einer gut beleuchteten und besuchten Straße oder Parkhaus und nicht in einer dunklen Ecke. Und selbst ein kleiner Aufkleber mit dem Hinweis, dass Diebe kein Glück haben werden, schützt besser vor dem Zugriff von Langfingern als die meisten Menschen glauben. Ist die Wunschliste dann abgehakt und führt der Weg wieder nach Hause, hilft es enorm, die Geschenke im Kofferraum mit Spanngurten oder Netzen zu sichern.

Und natürlich gilt: kein Alkohol am Steuer. Egal, wie verlockend es auch sein könnte, nach dem Shoppingstress noch einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu genießen. Gerade in dieser Zeit wird besonders häufig kontrolliert.