Bestes Ergebnis in der Teamgeschichte

Abschluss Zwickauer Racing Team beendet erfolgreichste Saison

Zwickau. 

Zwickau. Das Racing Team der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) hat mit dem Elektro-Rennwagen "ernie" in diesem Jahr in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Mit ihrem Elektro-Rennwagen "ernie" fuhren sie auf dem Circuit de Catalunya nahe Barcelona auf den sechsten Platz. Zuvor hatten die WHZ-Studierenden nach einem dritten Platz in Silverstone und den Sieg im tschechischen Most geholt. Die guten Ergebnisse sollten die Zwickauer auch in der Weltrangliste wieder nach oben katapultieren. Aktuell belegt das WHZ-Team dort Rang 32. "Wir rechnen damit, dass wir wieder nahe an die Top-10 kommen", sagte der technische Projektleiter Paul Nöthlich. Veröffentlicht wird die neue Weltrangliste im Oktober.

Trotz des erfolgreichen Abschneidens sieht Paul Nöthlich noch Verbesserungspotenzial: "In den statischen Disziplinen haben wir zu viele Punkte liegen lassen. Das wollen wir nächstes Jahr verbessern". Dafür sei das Auto in dieser Saison unglaublich schnell gewesen. "Teilweise haben wir Zeiten hingelegt, die kein anderes Team erreicht hat", erklärte er.

Beim Ausdauerrennen in Tschechien hatten die Zwickauer im Ziel satte 70 Sekunden Vorsprung vor den Zweitplatzierten. Überhaupt setzten die WHZ-Studierenden in Tschechien neue Maßstäbe: mit 939 von 1000 möglichen Punkten erzielten sie das beste Ergebnis ihrer bisherigen Teamgeschichte. Für 2020 hat das Team ein großes Ziel: Die Qualifikation für das "Heim-Rennen" auf dem Hockenheim-Ring. Daran waren die WHZ-Studierenden zuletzt zweimal in Folge gescheitert. Bereits qualifiziert - bedingt durch die guten Ergebnisse in diesem Jahr - sind sie für die Rennen in Tschechien, Spanien und in Silverstone.

Den offiziellen Saisonabschluss feiert das Team Ende Oktober an der WHZ. Dabei findet auch das Recruiting für die neue Saison statt.