• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Besuch bei Häuptling "Großer Adler"

Ferienhighlight Kinder aus Tschernobyl auf den Spuren der Indianer in Camp "Silverstreet"

Häuptling "Großer Adler" alias Tilo Krenkel, Leiter des Indianer Camp "Silverstreet" hatte sich akribisch auf den Besuch vorbereitet. Sechs Jungen und sieben Mädchen aus Gomel bei Mogilew im Gebiet von Tschernobyl hatten sich mit Dolmetscherin Irina Ulasenka in dieser Woche angesagt. Sie wollten hier ihr Abschlussfest feiern. Eingeladen hatte Unterstützer und Freund Karlheinz Pätzold.

Der Große Adler gab im Treffpunkt- und Beratungs-Tipi des Indianerdorfes eine Einführung in die Geschichte der Indianer. Schließlich kannten die jungen Gäste Indianergeschichten meistens nur vom Hörensagen. Wer wollte, konnte anschließend Gold Waschen und Edelsteine suchen oder seine Geschicklichkeit beim Hufeisenzielwurf und dem Schießen mit Pfeil und Bogen ausprobieren. Natürlich durfte auch das Kaffee trinken und Grillen der Büffelroster am Lagerfeuer nicht fehlen. Thomas und Rene, Freunde von Karlheinz halfen, damit alles perfekt ablaufen konnte.

Zum Höhepunkt des Tages wurde die Ankunft eines "richtigen" Pferdes, auf dem die Kinder reiten konnten. Der Abschied später fiel keinem leicht. Irina Ulasenka bedankte sich tief gerührt: "Die Kinder haben hier einen einmaligen Tag verbracht." Die Jungen und Mädchen sind noch bis zum 6. Juli in der Zwickauer Region. Irina Ulasenka bedankte sich am Ende des Tages bei allen für die unvergesslichen Stunden. "Möglich wurde alles durch zahlreiche Unterstützer aus dem Umfeld", freute sich Karlheinz Pätzold.



Prospekte