• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Betrugsmasche um Bertelsmann- und Brockhaus-Lexika

Blaulicht Polizei warnt vor Betrügern

Zwickau/Vogtland. 

Zwickau/Vogtland. In den vergangenen Wochen versuchten Betrüger ältere Mitbürger um ihr Geld zu bringen.

 

Als Vertreter dubioser Firmen kontaktieren die Tatverdächtigen gezielt Besitzer von Brockhaus- oder Bertelsmann-Lexika-Sammlungen. Unter dem Vorwand, die Sammlung für einen Verkauf in Augenschein zu nehmen, vereinbaren sie einen Vorort-Termin bei ihren potenziellen Opfern.

 

Hohe Summen in Aussicht gestellt

Im persönlichen Gespräch stellen die Tatverdächtigen den Lexika-Besitzern Summen im hohen fünfstelligen Bereich in Aussicht, die sie mit dem Verkauf ihrer Buchsammlung verdienen könnten - sofern sie beispielsweise ein weiteres kostspieliges Buch erwerben, um ihre Sammlung zu komplettieren oder ihre Sammlung gegen eine vierstellige Gebühr registrieren lassen. Anschließend wird den Opfern ein Vertrag zum Unterzeichnen vorgelegt, dessen Inhalt sich in der der Kürze der Zeit kaum erfassen lässt und der nicht mit dem übereinstimmt, was im Verkaufsgespräch versprochen wurde.

 

Rentnerin aus Markneukirchen zahlt erste Rate

So erwarb eine Rentnerin aus Markneukirchen im Mai mit ihrer Unterschrift unwissentlich zwei Bücher, für die sie rund 10.000 Euro zahlen sollte. Eine rund 3.000 Euro hohe erste Rate hatte sie bereits überwiesen, bevor ein Angehöriger die Plauener Polizei einschaltete. Aus dem Landkreis Zwickau sind der Kriminalpolizei zwei weitere Fälle bekannt, in denen es dank Intervention aufmerksamer Dritter glücklicherweise nicht zu einem Vermögensschaden kam.

 

Keine Unterzeichnung von Verträgen an der Haustür

Die Kriminalpolizei rät, sich grundsätzlich nicht zur Unterzeichnung von Verträgen an der Haustür hinreißen zu lassen. Halten Sie vorher Rücksprache mit Verwandten oder anderen Vertrauenspersonen und gleichen Sie gegebenenfalls in Antiquariaten oder im Internet ab, wie hoch der Verkaufswert der entsprechenden Güter tatsächlich ist.

 

Hinweise an die Polizei geben

Sollte es weitere Geschädigte geben, die sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen oder ihren Methoden geben können, bittet die Kriminalpolizei um Rückmeldung unter der Telefonnummer 0375 428 4480.

 



Prospekte & Magazine