Bildungswerk rührt die Werbetrommel

Ausbildung Tag der offenen Tür am 27. Januar in Werdau

bildungswerk-ruehrt-die-werbetrommel
Foto: FatCamera/Getty Images

Werdau. Die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist ein abwechslungsreicher Beruf, in dem viele eigene Interessen und Ressourcen eingebracht werden können: Musik machen, Sport treiben, Kreativität entfalten und Theateraufführungen vorbereiten.

Die Berufsfachschule und Fachschule für Sozialwesen in Werdau wird bei einem Tag der offenen Tür am 27. Januar zwischen 10 und 14 Uhr die Werbetrommel für den Beruf des Erziehers rühren. Die Voraussetzung: Zuvor ist eine berufliche Ausbildung notwendig. Bestenfalls wechseln die jungen Leute nach dem mittleren Schulabschluss an eine Berufsfachschule und erlernen in zwei Ausbildungsjahren den Beruf des staatlich geprüften Sozialassistenten, welcher auf die folgende Ausbildung zum Erzieher gut vorbereitet. Doch auch Quereinsteiger haben gute Chancen, den Beruf des Erziehers auf dem zweiten Bildungsweg - ob nun in Vollzeit oder auch berufsbegleitend - zu erlernen.

Das Bildungswerk der sächsischen Wirtschaft (kurz: bsw) macht darauf zum Tag der offenen Tür aufmerksam. Schulräume, Arbeitsmaterialien und das Konzept der Schule werden vorgestellt. "Die Schüler zeigen Arbeitsergebnisse aus dem Unterricht und ausgewählte Unterrichtsinhalte", sagt Projektentwicklerin Beate Graupner.