Bisher 42.000 Besucher im Sahnpark

Eishockey Top-Wert erreichte das Sachsenderby gegen die Eislöwen

bisher-42-000-besucher-im-sahnpark
Fast 42.000 Zuschauer strömten in dieser Saison schon in das Kunsteisstadion im Sahnpark. Foto: Holger Frenzel

Crimmitschau. 41.956 Zuschauer waren in dieser Saison bisher zu den 18 Heimspielen der Eispiraten Crimmitschau im Kunsteisstadion im Sahnpark. Damit nehmen die Westsachsen momentan den achten Platz in der Zuschauertabelle der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) ein. "Die Zuschauer honorieren die sportliche Entwicklung der Mannschaft", sagt Geschäftsführer Jörg Buschmann, der am Sonntag allerdings die Enttäuschung über das Interesse am Spiel gegen die Kassel Huskies nicht verbergen konnte.

Höchstwert gegen Dresden

271 Besucher verfolgten die Partie gegen die "Schlittenhunde". Buschmann: "Wir hatten gehofft, dass wir an der Marke von 3.000 Besuchern kratzen können." Allerdings war der Versuch der Gäste-Fans, die den Spielbeginn um eine oder zwei Stunden nach vorn verlegen wollten, im Vorfeld gescheitert.

Der Top-Wert in der aktuellen Saison stammt vom 34. Spieltag, als 4.031 Zuschauer den 3:1-Sieg im Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden verfolgten. Am wenigsten Besucher waren am 21. Spieltag bei der 0:3-Heimpleite gegen die Heilbronner Falken im Kunsteisstadion. Hier wurden - allerdings an einem Dienstagabend - nur 1.079 Eintrittskarten verkauft.

Frankfurt hat die meisten Zuschauer

Im Schnitt waren bisher 2.331 Zuschauer pro Heimspiel im Kunsteisstadion. Damit liegen die Eispiraten deutlich über der eigenen Kalkulation von 1.850 Zuschauern pro Heimspiel. Zuschauerkrösus in der DEL 2 sind die Löwen Frankfurt, die bisher 4.626 Zuschauer pro Heimspiel begrüßen konnten. Auf dem letzten Platz der Statistik stehen die Heilbronner Falken mit 1552 Zuschauern pro Heimspiel.