BLICK wünscht frohe Weihnachten

Kaum ein Mann wird in den kommenden Tagen - insbesondere natürlich am 24. Dezember - so gefragt sein, wie der Weihnachtsmann. Kein Wunder, schließlich beschenkt er an Heiligabend Groß und Klein mit liebevoll verpackten Präsenten. Doch nicht nur die Tatsache, dass er schenkt, verleiht ihm Einzigartigkeit. Auch die Antwort auf die berechtigte Frage "Wie schafft er das bloß?" macht aus ihm einen echten Superhelden. Eine Ende der 90er Jahre veröffentlichte wissenschaftliche Abhandlung befasste sich mit den Superlativen rund um den bärtigen Zeitgenossen. Anhand von statistischen Zahlen wurde darin berechnet, dass er sich zum Verteilen der Geschenke mit 1040 Kilometer pro Sekunde bewegen müsste. Das entspricht in etwa der 3000fachen Schallgeschwindigkeit. Beim Abbremsen zum Verteilen und beim Beschleunigen würde er mit 20,6 Millionen Newton belastet - das würde nicht einmal der Weihnachtsmann überleben. Aber der Weihnachtsmann ist eben nicht ein Mensch wie jeder andere. Er ist ein Symbol der Güte, Freundlichkeit und Großzügigkeit. Das macht ihn nicht zuletzt zum Vorbild, auch über die besinnliche Zeit der Weihnachtsfeiertage hinaus. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein frohes Weihnachtsfest im Kreise derer, die Ihnen wichtig sind.