Böllergruppe hat einen vollen Kalender

Freizeit Privilegierte Schützengesellschaft Glauchau auf der Suche nach tatkräftiger Verstärkung

boellergruppe-hat-einen-vollen-kalender
Die Böllergruppe sorgt bei vielen Veranstaltungen für Stimmung. Foto: Frenzel

Glauchau. Es geht laut zu. Richtig laut! Die Mitglieder der Böllergruppe der Privilegierten Schützengesellschaft aus Glauchau freuen sich wieder über einen gut gefüllten Terminkalender. Sie fahren am 30. Juli zum Opferpfälzer Böllertreffen nach Moosbach und am 2. September zum nordbayerischen Böllerschützentreffen nach Pertolzhofen. Neben den Terminen in Nordbayern geht es am 19. August zum Treffen der Schützenvereine nach Geyer und am 27. August zum Schützenfest nach Niederalbertsdorf.

Zudem laufen noch Gespräche, ob und wie sich die Böllergruppe am Jubiläum "700 Jahre Dennheritz" im Juni beteiligt. "Zwischen zehn und zwölf Auftritte werden auch in diesem Jahr wieder zusammenkommen", sagt Vereinschef Frank Reuter. Dazu gehören unter anderem auch der Herbstlauf im Oktober und der Faschingsauftakt im November. Frank Reuter, der selbst Mitglied der Böllergruppe ist, macht deutlich, dass aber längst nicht alle Anfragen positiv beantwortet werden können. "Wir müssen uns stets auch die Genehmigungen der Behörden einholen. Damit brauchen sich die Organisatoren der Veranstaltungen nicht herumschlagen", sagt Reuter.

Die Böllergruppe befindet sich auf der Suche nach Verstärkung. Bis zu fünf Frauen und Männer können noch aufgenommen werden. "Für die Böllertruppe ist auch nicht zwingend die Mitgliedschaft in unser Schützengesellschaft erforderlich", sagt Frank Reuter. Durch die Auftritte mit den Handböllern und Trachten soll ein Beitrag zur Traditionspflege geleistet werden. Reuter: "Vielerorts sind die Leute positiv überrascht, dass es so etwas in unserer Region gibt." Interessenten, die sich für die Arbeit der Böllergruppe interessieren, können sich bei Frank Reuter unter der Rufnummer 03763/59843 melden.