Boxen hilft bei Stressbewältigung

Freizeit Verein aus Glauchau zählt 90 Mitglieder

boxen-hilft-bei-stressbewaeltigung
Hans Peter Hofmann (re.) kann in der Kampfsportschule vielseitige Trainingsmöglichkeiten anbieten. Foto: Franziska Kolbe

Glauchau . Immer mehr Menschen entdecken den Boxsport und das Fitnessboxen für sich. Dieser Zuwachs ist auch in der Kampfsportschule Glauchau (KSS) zu spüren. Der Verein wurde vor sieben Jahren gegründet und zählt momentan 90 Mitglieder. Vom Erlernen der Grundkenntnisse bis hin zum intensiven Wettkampftraining hat die KSS viel zu bieten. Der Verein engagiert sich gern an lokalen Projekten, wie zuletzt beim Frühjahrsputz in Glauchau.

Vorstand und Trainer ist Hans Peter Hofmann, der schon einige Erfolge in seiner sportlichen Laufbahn zu verzeichnen hat. "Wir wollen zeigen, wie interessant und vielseitig das Training ist", sagt der ehemalige DDR-Meister. Bei kaum einer anderen Sportart werden alle Muskelgruppen, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer, Koordination und Reaktion sowie das Konzentrationsvermögen so intensiv trainiert wie beim Boxen.

Boxsport auch als Selbstverteidigung

Ebenso ist das Boxen auch eine Stressbewältigung, es steigert das Selbstbewusstsein und hilft Aggressionen abzubauen. Ist man fit und in einer guten körperlichen Verfassung, wird auch die Psyche stärker und das Selbstwertgefühl erhöht. Aus diesen Gründen zieht es auch immer mehr Frauen zum Boxsport und zur Selbstverteidigung. Das Verlangen, sich selbst zu schützen ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Im Selbstverteidigungskurs der Kampfsportschule lernen Frauen die Gefahren besser einzuschätzen und selbstbewusster aufzutreten. Dafür ist ein regelmäßiges Training notwendig, um sich Handgriffe und Techniken so anzueignen, dass sie im Notfall reflexartig abrufbar sind. Für Kinder bietet der Verein ebenfalls ein ideales Ganzkörpertraining. "Die Kinder bekommen ein Selbstvertrauen in ihre eigens erbrachten Leistungen und lernen sich an Regeln zu halten", sagt Hofmann.