• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Brand in Diskothek UNI in Lichtenstein: Feuerwehrmann verletzt

Blaulicht Über 100 Kameraden im Einsatz

Lichtenstein. 

Lichtenstein. In Lichtenstein ist auf der Glauchauer Straße ein Brand in einer ehemaligen Diskothek ausgebrochen. Wie der Einsatzleiter vonn der Feuerwehr Lichtenstein berichtet, brach das Feuer gegen 18:20 Uhr im Erdgeschoss des Hauses aus. Bereits auf der Anfahrt der Kameraden, schlugen erste Flammen aus den Fenstern des Gebäudes. Umgehend wurde das Alarmstichwort erhöht, um weitere Kräfte und Mittel an die Einsatzstelle zu beordern. 

Einsatz eigentlich schon vorbei

Eigentlich war der Einsatz der am Sonntagabend gegen 22:30 Uhr schon so gut wie beendet gewesen. Erste Einsatzkräfte wurden bereits aus dem Einsatz ausgelöst und waren auf der Heimreise als aus dem Dachbereich starker, schwarzer Qualm quoll. Der Brand hatte sich zuvor unbemerkt durch die Zwischendecke und Schächte, in den Dachbereich vorgefressen und den Dachstuhl entzündet. Gegen 22:30 Uhr kam es dann zu einer unerwarteten Durchzündung im Dach der leerstehenden Diskothek und des Lost Places. Wie die Einsatzleitung der Feuerwehr berichtet, wurden im Dachbereich im Vorfeld mehrmals mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht, wobei allerdings keine Glutnester aufgefunden werden konnten. Binnen weniger Minuten stand dann am Abend der komplette Dachstuhl des großen Hauses in Vollbrand. Durch der hohen Brandlast im Dach des Gebäudes, breitete sich der Brand rasant auf das komplette Dach aus. Umgehend wurden die bereits abgelösten Kameraden erneut alarmiert. Zudem wurde die Feuerwehr aus Glauchau hinzugezogen. Die ganze Nacht werden die Löscharbeiten andauern. Mit Schwerschaum und drei Drehleitern gelang es den Brand am frühen Morgen, einzudämmen. Das Gebäude wurde allerdings komplett zerstört. Zudem stürzte das Dach des Hauses ein.

 

17 Fahrzeuge vor Ort

 

 

Insgesamt waren laut der Einsatzleitung vor Ort an die 100 Einsatzkräfte mit 17 Fahrzeugen im Einsatz. Während den Löscharbeiten kam es bei einem Kameraden zu einem medizinischen Notfall. Aufgrund der Hitze am heutigen Sonntag, kollabierte der Kamerad im Brandobjekt. Umgehend brachte sein Kamerad den Verletzten aus dem Objekt. Dieser musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Er kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Laut der Einsatzleitung geht es dem Kameraden aber gut, er wurde leicht verletzt. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Lichtenstein, Wehren aus Bernsdorf, St. Egidien, Hohenstein-Ernstthal und Heinrichsort. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. Die Straße ist wegen den Löscharbeiten voll gesperrt. Laut der Einsatzleitung könnten die Löscharbeiten bis zum Montagmittag hinein andauern.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!