Brand in Zwickauer Firma? Das war passiert!

Übung Feuerwehreinsatz als Probe für den Ernstfall

Zwickau. 

Zwickau. In den frühen Morgenstunden des 28. Oktober fand auf Grundlage des geltenden Alarm- und Gefahrenabwehrplans der Firma Arkema Coating Resins, Niederlassung Zwickau, auf der Flurstraße, und der Berufsfeuerwehr Zwickau eine gemeinsam geplante Übung statt.

So lief das Szenario ab

Das simulierte Szenario umfasste den Brand eines Gabelstaplers beim Transport eines Großcontainers mit 7,5 Tonnen lösemittelbasiertem Harz ohne Produktaustritt sowie das Bergen von zwei verletzten Personen aus dem Produktionsgebäude. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Zwickau waren mit einem Löschzug vor Ort. Das Ziel der Übung war das Trainieren der notwendigen Handlungsweisen der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einschließlich Dienstleister sowie die nahtlose Kommunikation der verantwortlichen Firmenvertreter mit der Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr.

Nach erfolgter Übung wurde in einem Gespräch von beiden Seiten bestätigt, dass das Übungsziel erreicht werden konnte und der aufgestellte Alarm- und Gefahrenabwehrplan wirksam ist.