Brandschützer proben Ernstfall

Feuerwehr 46 Einsatzkräfte kümmern sich um Rettung der Personen

Die Erleichterung stand Phitsamai Bauer und Jenny Strößner ins Gesicht geschrieben. Die beiden Mädchen schlüpften bei einer Großübung der Freiwilligen Feuerwehr am Montagabend in Königswalde in die Rolle der Opfer. Während aus den Fenstern bereits Rauch austrat, warteten Phitsamai und Jenny im Obergeschoss auf die Retter. Sie wurden schließlich mit Unterstützung der Drehleiter in Sicherheit gebracht. "Etwas Angst war schon dabei", beschrieb Jenny Strößner ihre Gefühle nach der "Rettung". Bei der Großübung mussten insgesamt fünf Personen aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht werden. Die Aufgabe war innerhalb von 28 Minuten nach der Alarmierung erledigt. Zudem haben die Einsatzkräfte den Aufbau der Wasserversorgung und die Funkverbindungen getestet. Dabei kamen insgesamt 46 Frauen und Männer aus allen fünf Ortsfeuerwehren zum Einsatz. "Wichtig ist, dass wir das Zusammenspiel der einzelnen Ortsfeuerwehren proben", sagt Gemeindewehrleiter Henning Tröger. Bei größeren Einsätzen greifen die Werdauer stets auf die Unterstützung aus den Ortsteilen Königswalde, Langenhessen, Leubnitz und Steinpleis zurück. Einmal im Jahr wird der Ernstfall bei einer Großübung geprobt.