• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Brauerei in Gersdorf steht vor Herausforderungen

Wirtschaft Der Bierpreis steigt voraussichtlich leicht an

Gersdorf. 

Gersdorf. Knapp wird das Glückauf-Bier aus Gersdorf mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, aber teurer könnte es demnächst werden.

Moderate Anhebung der Kosten

"Sonst können wir nicht mehr wirtschaftlich arbeiten", sagt Brauereichefin Astrid Peiker mit Blick auf gestiegene Kosten. Egal ob Rohstoffe, Energie oder Diesel für die Firmenfahrzeuge - alles wurde in den vergangenen Monaten deutlich teurer. Die Chefin erhöht die Preise nicht gern, wird aber bald nicht mehr drumherum kommen. Die entsprechenden Verhandlungen mit dem Großhandel seien bereits begonnen worden, gestalten sich aber wie erwartet schwierig. Im eigenen Brauereiverkauf soll die Anhebung moderat erfolgen. Hier gibt es für die treuen Kunden, die direkt vor Ort einkaufen, ja hin und wieder auch Aktionen und Zugaben.

Abstriche bei der Rohstoffqualität

Abstriche bei der Qualität der Rohstoffe soll es keinesfalls geben, denn sie sind schließlich die wichtigste Grundlage für die verschiedenen Biere, die auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Auszeichnungen bekommen haben. Eine weitere große Herausforderung wird für die Brauerei das Thema Personal. Mitarbeiter, die in Ruhestand geben, können nur mit Mühe ersetzt werden. In Zeiten des Fachkräftemangels ist da genau wie bei den Preisen keine Entspannung in Sicht.