Brücken in die Zukunft

Fördermittel Kindertagesstätte "Glühwürmchen" erhält 434.000 Euro

bruecken-in-die-zukunft
Umweltstaatssekretär Herbert Wolff überreicht offizielle den Fördermittelbescheid. _Foto: Gemeinde Mülsen

Mülsen . "Rund die Hälfte von etwa 2200 Projekten aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" betreffen Schulhausbau und Kindertagesstätten", so Umweltstaatssekretär Herbert Wolff. Die Gemeinde Mülsen im Landkreis Zwickau erhält fast 434.000 Euro für den Umbau und die Erweiterung der Kindertagesstätte "Glühwürmchen" aus dem Programm "Brücken in die Zukunft", welches im Dezember 2015 vom Sächsischen Landtag aufgelegt wurde. Mit insgesamt 800 Millionen Euro ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit dem Jahr 1990. Es dient der weiteren Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Die sächsischen Kommunen hatten im Vorfeld des Förderverfahrens Maßnahmepläne erstellt, die durch die Staatsregierung bestätigt wurden. Etwa 156 Millionen Euro des Programms stammen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes. Jeweils 322 Millionen Euro stammen vom Freistaat und von der kommunalen Seite. Ergänzend werden Landesmittel eingesetzt. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent werden insgesamt Investitionen von mehr als eine Milliarde Euro ermöglicht. Am 20. Dezember hat Wolff den Förderbescheid aus dem Budget "Bund" an den Mülsener Beigeordneten Jens Harnisch überreicht. Mit der Baumaßnahme im Gesamtumfang von fast 610.000 Euro werden unter anderem in die Brandschutztechnik und in Schallschutzmaßnahmen investiert, die Elektroanlage erneuert, die Sanitäreinheiten modernisiert sowie der Außenbereich der Kita neu gestaltet. Die Gemeinde nutzt das Programm für den Umbau, der für das offene Betreuungskonzept der Kita erforderlich geworden ist. "Das verdeutlicht, dass Investitionen in die Zukunft unserer Kinder hier einen besonders hohen Stellenwert einnehmen", erklärt Wolff.