Brückenprojekt Glauchau wird ausgezeichnet

Auszeichnung Jury lobt Einheit von Konstruktion, Funktion und Form

brueckenprojekt-glauchau-wird-ausgezeichnet
Für die neue Brücke in Wernsdorf gibt es einen Preis. Foto: H. Frenzel

Glauchau . Für die neue Fußgänger- und Radwegbrücke über die Zwickauer Mulde im Ortsteil Wernsdorf gibt es einen Preis. Die Spannbetonbrücke wurde mit dem Thüringer Staatspreis für Ingenieurleistungen ausgezeichnet. An der Auszeichnungsveranstaltung in Nordhausen haben Gerhard Setzpfandt vom gleichnamigen Planungsbüro und Heike Joppe vom Hoch- und Tiefbauamt der Stadt teilgenommen.

Die Spannbetonbrücke ist 115 Meter lang. Sie wurde für rund 1,3 Millionen Euro errichtet. Sie kann seit dem Juni genutzt werden. Die Jury bezeichnet das Bauwerk als "exzellentes Beispiel für die Einheit von Konstruktion, Funktion und Form." In der Begründung heißt es weiter: "Die selbstverständliche, quasi organische Figur ist der klarste Ausdruck des Konstruktionsgedankens und nimmt das Bild der Landschaft auf sehr schöne Weise in sich auf."



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben