"Buch des Lebens" in der Bücherei zu sehen

Kunst Hobby-Malerin Petra Jäntsch stellt ihre Bilder in der Zwickauer Bibliothek aus

buch-des-lebens-in-der-buecherei-zu-sehen
Petra Jäntsch vor ihren Bildern in der Stadtbibliothek. Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. "Das Buch des Lebens" heißt eines der Bilder, die die Zwickauerin Petra Jäntsch zurzeit in der Zwickauer Stadtbibliothek ausstellt. Beruflich hat sie als Mitarbeiterin der Westermann Druck GmbH Zwickau täglich mit Büchern zu tun. Gemalt hat sie schon als ganz kleines Kind, sagt die 1952 in Zwickau geborene Kreative. Seit 20 Jahren ist Petra Jäntsch aktiv im Zwickauer Förderstudio für Malerei und Grafik. Seit 2003 ist sie Mitglied im Kunstverein Zwickau, seit 2005 Vorstandsmitglied. Jeden Samstag ist die begeisterte Hobby-Malerin im Förderstudio anzutreffen, das in der Galerie im Domhof Zwickau sein Domizil hat. Zurzeit bebildert sie einen Erlebnisbericht eines Freundes auf dem Jakobsweg. "Wir haben im Förderstudio gerade mit dem neuen Projekt begonnen, in dem wir Einbände zu unseren Lieblingsbüchern gestalten. Wir sind hier jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr. Der Austausch untereinander ist uns genauso wichtig wie die Ratschläge unseres Leiters Gerhard Bachmann", sagt Petra Jäntsch, für die die Kunst der Gegenpol zu ihrem Beruf im Gebäudemanagement und Bauinstandhaltung ist. Ihre malerischen und grafischen Arbeiten zeigen eine große Vielfalt. Ihre künstlerische Ader hat Petra Jäntsch von ihrem Onkel geerbt, der ebenfalls ein Hobbymaler war. "In unserem Förderstudio sind jeder Zeit junge talentierte Menschen willkommen", sagt Petra Jäntsch, die selbst während ihres Maschinenbaustudiums mehrere Mal- und Zeichenkurse besuchte.