Bürger haben entschieden: der Bürgermeister soll aus dem Amt

Kommunales Stadträte stimmen für Abwahl Carsten Schmidts

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. In ihrer jüngsten Sitzung am letzten Montag hatten die Stadträte von Limbach-Oberfrohna die Abwahl von Bürgermeister Carsten Schmidt (CDU) auf der Tagesordnung stehen. Bereits vor der Sitzung lag der Verwaltung ein fraktionsübergreifender Antrag vor, der von 14 Stadträten, also von mehr als der Hälfte des Gremiums, unterschrieben worden war.

Schon seit anderthalb Jahren ist er krankgeschrieben

In geheimer Wahl fiel das Ergebnis am Montag dann noch eindeutiger aus: Die Stadträte sind für eine Abwahl des Bürgermeisters. 26 der 27 Politiker votierten mit Ja, nur einer enthielt sich der Stimme. Carsten Schmidt ist seit über anderthalb Jahren krankgeschrieben und übt seinen Posten als Bürgermeister nicht mehr aus. Seine Amtszeit läuft aber noch bis 2021.

Für eine derartige Abwahl sind zwei Abstimmungen nötig, bei der jeweils zwei Drittel der Stadträte für die Abwahl stimmen müssen. Die nächste Sitzung des Stadtrates, am 11. März, wird also das endgültige Ergebnis bringen.

Carsten Schmidt ist seit Jahren in der Kritik, in seiner früheren Funktion als Kämmerer von Limbach-Oberfrohna die Finanzlage der Stadt bewusst falsch dargestellt zu haben. Die Situation der Finanzen beschrieb er oft als prekär. Die Prüfung der städtischen Haushalte von 2010 bis 2014 ergab dann allerdings ein anderes Bild.