Bund unterstützt Erhalt Zwickauer Denkmale

Ortstermin Fördermittel für das ehemalige Kaufhaus Schocken und die Lukaskirche

Zwickau. 

Zwickau. Der Bund engagiert sich für den Erhalt von Denkmalen in der Stadt Zwickau. 150.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm kommen dabei dem ehemaligen Kaufhaus Schocken im Stadtzentrum zugute. Mit weiteren 187.500 Euro wird die Sanierung der Walcker-Orgel in der Planitzer Lukaskirche unterstützt.

Staatssekretär Professor Dr. Günther Schneider vom Sächsischen Innenministerium und der Zwickauer Bundestagsabgeordneter Carsten Körber überreichten am Freitag die entsprechenden Fördermittelbescheide. Das im Jahr 1901 erbaute ehemalige Kaufhaus Schocken ist nicht nur Kulturdenkmal.

Objekt soll neuen Nutzen finden

Aufgrund der zentralen Lage und der umgebenden kulturhistorischen Bebauung kommt ihm eine große städtebauliche Bedeutung zu. Ziel der Stadt Zwickau ist es, das seit Jahren weitestgehend leerstehende Objekt zu sichern und einer neuen Nutzung zuzuführen. Unter anderem sollen Handels- und Büroräume etabliert werden.