Busse halten bald auch am Klinikum in Glauchau

Service Arbeiten für Haltestelle beginnen

busse-halten-bald-auch-am-klinikum-in-glauchau
Foto: Ralf Gosch/iStockphoto

Glauchau. Die Nachricht sorgt für Erleichterung bei vielen Leuten, die kein eigenes Fahrzeug haben: Ab dem 7. August gibt es für Patienten und Besucher des Rudolf-Virchow-Klinikums eine verbesserte Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Die Buslinie 105 (Glauchau-Meerane) fährt nach den Sommerferien direkt das Rudolf-Virchow-Klinikum an.

Dafür wird am Klinikum eine neue Bus-Bucht mit barrierefreien Zugängen und Fahrgastunterstand gebaut. Sie entsteht an der Verbindungsstraße am Klinikum, zwischen Virchowstraße und Heinrich-von-Wolffersdorff-Straße. Die Haltestelle befindet sich dann unmittelbar am Gesundheitszentrum.

Bauphase dauert rund 8 Wochen

Die Arbeiten sollen in dieser Woche beginnen. Die Fertigstellung ist bis Ende Juli geplant. Das teilt Peggy Roloff, die sich im Krankenhaus um Marketing und Projektorganisation kümmert, mit. "Während der Bauzeit wird es zu einer Teilsperrung der Verbindungsstraße kommen. Die Parkplätze Klinikum und Arztpraxen können vorübergehend lediglich über die Virchowstraße angefahren werden. Der Mitarbeiterparkplatz ist in der Bauphase nur über die Heinrich-von-Wolffersdorff-Straße erreichbar", teilt Peggy Roloff mit. Die neue Haltestelle "Am Klinikum" wird mit Inbetriebnahme immer montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Stundentakt bedient.

Die Frühfahrten der Linie 105 zur Haltestelle "Abzweig Virchowstraße" bleiben für die Schülerinnen und Schüler des Glauchauer Agricolagymnasiums unverändert.

In der Vergangenheit wurde immer wieder auf die Notwendigkeit, eine Haltestelle am Krankenhaus zu schaffen, hingewiesen.