• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Chemnitzer Hundesportverein richtet höchste deutsche Hundesport-Meisterschaft aus

Hundesport In Limbach-Oberfrohna wird es tierisch

Limbach-Oberfrohna. 

Am 8. und 9. Oktober pilgern Hundehalter samt Hunden aus ganz Deutschland nach Limbach-Oberfrohna in das dortige Waldstadion. Grund sind die vom Hundesportverein Chemnitz-Borna e.v. ausgerichteten Deutschen VDH-Meisterschaften im Tunierhundesport. Die deutsche VDH-Meisterschaft im Tunierhundesport gilt als die höchstangesehenste in ganz Deutschland. "Wir waren selbst zu diversen Meisterschaften in ganz Deutschland unterwegs und wollen jetzt was zurückgeben in dem wir selbst die Meisterschaft ausrichten", so Cheftrainerin Kerstin Erba.

 

Schwierige Organisation

Dabei gestaltete sich die Organisation schwierig. "Zunächst mussten wir einen geeigneten Veranstaltungsort finden, da unser Trainingsplatz schlichtweg zu klein ist für die erwarteten 150 Teilnehmer und mehreren hundert Zuschauer. Hier bekamen wir Hilfe aus Limbach-Oberfrohna, in dem wir das dortige Waldstadion nutzen dürfen". Aber auch finanziell hatte es der Verein nicht einfach. "Ohne die vielen Sponsoren hätten wir das Ganze nicht stemmen können. Zudem haben auch unsere Mitglieder viel Zeit und Kraft geopfert .um das alles zu ermöglichen", führt Kerstin Erba weiter aus.


Besonderes Motto für das Event

Die diesjährige Meisterschaft steht unter einem besonderem Motto: "50 Jahre Tunierhundesport". "Hier haben wir uns natürlich was einfallen lassen. Am 9. Oktober wrd es eine spannende und actionreiche Zusatzdisziplin geben. Hunde und Besitzer werden im Chemnitzer Küchwald einen sogenannten Geländelauf absolvieren. Hierbei geht es um Geschwindigkeit und Zeit. Der Aufwand für uns besteht vor allem darin, den Küchwald partiell abzusperren, da in dieser Disziplin Hunde und die Besitzer kaum zu bremsen sind und wir keine Kollisionen mit Spaziergängern möchten", erzählt die Cheftrainerin. Natürlich wird im Rahmen der Veranstaltung auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt ist frei, Einlass an beiden Tagen ab 9 Uhr. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 17 Uhr geplant. "Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer und heißen jeden willkommen", sagt Kerstin Erba abschließend.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!