Chirurgen begeistert von neuer Technik

Paracelsus-Klinik Einblick für Selbsthilfegruppe

Welch rasante Fortschritte die Tumordiagnostik allein in den letzten Jahren genommen hat, davon konnten sich am Mittwoch die Mitglieder der Selbsthilfegruppe Hirntumor während des Vortrags der Onko-Neurochirurgin Kathleen Jetschke überzeugen. Der Operationstechnische Assistent Peter Scholz zeigte wie in der Paracelsus-Klinik Zwickau die Schnellschnitt-Diagnostik der Hirntumore durchgeführt wird. Anhand einer Probe von einem Patienten, der gerade in der Zeit vom Chef der Neurochirurgischen Abteilung, Jan-Peter Warnke, operiert wurde. Eigentlich wollte Professor Warnke selbst den Vortrag zu speziellen Operationsverfahren sowie Behandlungsmethoden halten. Doch dann musste er zu einer dringenden Operation. Und während er immer noch im OP-Saal stand, erklärte Peter Scholz in seinem Arbeitszimmer, wie genau die Schnellschnitt-Diagnostik funktioniert. "Wir verwenden diese Diagnostik seit zwei Jahren und ich bin immer völlig begeistert davon. Bereits eine halbe Stunde nach der Entnahme haben wir schon die Diagnose eines Magdeburger Pathologen", sagt der Mediziner, der seine berufliche Laufbahn vor 29 Jahren im damaligen Wismut-Krankenhaus, heute Paracelsus-Klinik begann. lut