Christen machen sich für die Blutkrebshilfe stark

Engagement Typisierung und Spenden - große Hilfe für Erkrankte

christen-machen-sich-fuer-die-blutkrebshilfe-stark
Jana Lorenz (l.) freute sich, dass wie hier Heike Eichin, viele Gottesdienstbesucher an der Aktion teilnahmen. Foto: Andreas Wohland

Zwickau. Christen aus mehreren Planitzer Kirchgemeinden nutzten einen ökumenischen Gottesdienst anlässlich des Buß- und Bettages, um an Blutkrebs Erkrankten zu helfen. Während sich 19 Frauen und Männer im Alter von bis zu 55 Jahren der unkomplizierten Prozedur zur Typisierung unterzogen, zeigten andere ein Herz, indem sie sich an der Kollekte beteiligten. Die erbrachte am Ende 850 Euro.

Für Jana Lorenz, Vorsitzende des Vereines "Erzgebirge gegen Blutkrebs" ein tolles Ergebnis. "Wir freuen uns ungeheuer über diese Hilfsbereitschaft. Gebraucht werden nicht nur Stammzellenspender, sondern auch Geld für die Laborauswertung, die pro Typisierung 40 Euro kostet." Thomas Eichin, Pastor der gastgebenden Baptistengemeinde Zwickau-Planitz, unterstrich die Bedeutung der Aktion. "Menschen in Not zu helfen, ist ein Gebot christlicher Nächstenliebe. Wir reden nicht nur darüber, sondern wir handeln auch danach", sagte der Geistliche.