• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Christopher Röhner raste als Gaststarter wieder aufs Podest

Motorsport Beim unverhofften Heimrennen gut präsentiert

Sachsenring. 

Sachsenring. Gehofft hatte er darauf, aber lange Zeit war er noch in der Schwebe - Christopher Röhners zweiter Gaststart in der Tourenwagenrennserie ADAC TCR Germany im Rahmen des ADAC GT Masters. Nach seinem guten Abschneiden bei seinem Debüt Anfang September auf dem Lausitzring, setzte sich das Team Honda ADAC Sachsen dafür ein, dass der 23-Jährige aus dem Mülsener Ortsteil Niedermülsen auch bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring an den Start gehen kann. Eigentlich war der dritte Honda Civic FK7 TCR des Teams für ein internationales Rennen verplant, doch zehn Tage vor dem fünften von sieben Saisonläufen bekam der Ex-Kartfahrer schließlich grünes Licht. Nachdem Christopher Röhner bei seinen Premierenrennen, trotz der 20-Kilogramm-Zusatzgewicht für Gastfahrer, auf die Plätze sieben und zehn gefahren war, setzte er auf seinem von Hobby-Autorennen recht gut vertrauten Terrain noch einen drauf. Im ersten Rennen am Samstag brauste er auf den fünften Platz ins Ziel und wurde damit sogar als Zweiter der Junior-Wertung zum nun schon dritten Mal zur dementsprechenden Siegerehrung gerufen. Tags darauf war er ähnlich gut unterwegs, doch mit nachlassenden Bremsen rutsche er noch auf den zehnten Rang ab. Das konnte aber seiner Freude aber keinen Abbruch tun. So sagte er anschließend: "Das war absolut. Auf dem Sachsenring mal auf dem Podest zu stehen, war schon immer ein großer Wunsch von mir und war nun mega toll."

Fürs nächste Jahr hat er sogar ein paar Anfragen anderer Teams erhalten.