"Claras Brief" in einem Buch

Auszeichnung Autoren erhalten Auszeichnung

Zwickau. 

Zwickau. Die Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau hatte 2019 alle nach Robert und Clara Schumann benannten weiterführenden Schulen dazu aufgerufen, einen Brief Clara Wiecks von Anfang Mai 1839 zu rekonstruieren. Anlass war der 200. Geburtstag der Künstlerin. Neu erschienen ist nun das 42-seitige Buch "Claras Brief".

Robert-Schumann-Gymnasien gewinnen Preise

In diesem sind alle ausgezeichneten Einsendungen des Wettbewerbs im Wortlaut abgedruckt. Insgesamt wurden 16 Briefe ausgezeichnet, darunter zwei Gruppenarbeiten. Vergeben wurden ein erster Preis an eine Schülerin des Zwickauer Clara-Wieck-Gymnasiums, zwei zweite Preise an Schülerinnen des Robert-Schumann-Gymnasiums Leipzig sowie zwei dritte Preise an eine Schülerin des Clara-Schumann-Gymnasiums Holzwickede und einen Schüler des Robert-Schumann-Gymnasiums Leipzig.

Brief ziert das Cover

Außerdem wurden Sach- und Sonderpreise verliehen, wie an die jüngste Teilnehmerin (Geburtsjahr 2008) und für den schönsten Brief. Dieser ziert den Umschlag des Buches und ist in diesem auch abgedruckt. Die Einsenderin hatte den gesamten Brief in Sütterlin, also altdeutscher Schreibschrift, verfasst. Das Buch "Claras Brief" ist im Museumsshop des Robert-Schumann-Hauses erhältlich.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!