Colorjunkies zaubern Spider-Woman hervor

Kunst Bodypainting sorgte für Aufsehen in Zwickau

colorjunkies-zaubern-spider-woman-hervor
Die Colorjunkies aus St. Egidien haben Spiderwoman und eine laufende Kamera aufsehenerregend schön für die Kunst- und Kulturmeile in Zwickau kreiert. Foto: Nicole Schwalbe

Zwickau/St. Egidien. Nicht die Nacktheit der beiden Models zog die Blicke der Besucher der 13. Kunst- und Kulturmeile in Zwickau auf sich, sondern die Kunst, die auf ihren Körpern ruhte. Nicole Fischer aus Apolda ließ sich das erste Mal von den Colorjunkies zur "Spiderwoman" transformieren, während Anja Kessler aus Ronneburg als "laufende Kamera" die Ereignisse des Tages "festhielt".

Natürlich war die selbstgebaute Kamera nur Attrappe. Die beiden Bodypainting-Künstler, Sebastian Schindler und Sabine Reichert, haben sich mit ihren lebenden Kunstwerken wieder einmal selbst übertroffen. Ganze 6 Stunden haben sie die beiden Models angesprüht, gestylt und geschminkt, bis sie letztendlich fertig waren.

"Die Kamera als Kopfschmuck haben wir schon im Voraus gebastelt", erzählt Sebastian Schindler. "Das war wirklich aufwendig und hat mehrere Stunden gedauert", fügt Sabine Reichert lachend hinzu. Um der Kamera mehr Echtheit zu verschaffen, hatte Schindler eine blinkende LED-Leuchte installiert.

Wer steckt hinter den Colorjunkies?

Birgit Koniczek und Sebastian Schindler haben sich vor 6 Jahren als "Colorjunkies" selbstständig gemacht. "Ich hatte einen Fotografen kennengelernt, der mich gefragt hat, ob ich nicht einmal Bodypainting machen würde", erinnert sich Schindler. Prompt gestaltete er sein erstes Model als Schlange, das heutige Logo der Colorjunkies.

Vor etwa zwei Jahren stieß die Porzellanmalerin und Visagistin Sabine Reichert als "Partnerjunkie" dazu. Mittlerweile sind alle drei ein tolles Team, das nicht nur mit Bodypainting-Modellen auf vielen Stadtfesten für Aufsehen sorgt, sondern auch Jung und Alt mit abwaschbaren Glitter-Tattoos und Airbrush-Tattoos beglückt.

Am 24. und 25. Juni sind die Colorjunkies übrigens auf dem Stadtfest im Glauchauer Schlosshof anzutreffen, wo sie zwei Frauen in eine laufende Eistüte verwandeln werden.