Comeback bei den Eispiraten

Eishockey Stürmer kehrt am Freitag ins Team zurück

comeback-bei-den-eispiraten
Bernhard Keil (links) ist wieder einsatzfähig. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Bernhard Keil soll sein Comeback bei den Eispiraten Crimmitschau geben. Der 24-jährige Stürmer war zuletzt mit einer Adduktorenverletzung ausgefallen. Seit reichlich einer Woche steht der Offensivmann nun wieder auf dem Eis. Wenn alles glatt läuft, soll Keil am Freitag (ab 20 Uhr) gegen die Lausitzer Füchse aus Weißwasser und am Sonntag (ab 17 Uhr) auswärts beim SC Riessersee wieder das Eispiraten-Trikot tragen. Damit gibt es eine zusätzliche Option für die personell arg gebeutelte Abteilung "Attacke". Crimmitschau steht momentan auf dem vorletzten Platz. Der Rückstand zu den Pre-Play-off-Rängen beträgt immer noch sechs Punkte. Weißwasser rangiert nach einem tollen Start auf dem fünften Platz, während Riessersee momentan an achter Position zu finden ist.

Am letzten Wochenende haben die Eispiraten-Profis drei von sechs möglichen Punkten mit Interimstrainer Boris Rousson geholt. Am Sonntagabend gab es auswärts bei den Wölfen Freiburg eine 5:6 (3:1,1:4,1:0,0:1)-Niederlage nach Verlängerung. Die Gäste aus Crimmitschau verspielten aber leichtfertig eine zwischenzeitliche 4:1-Führung. Patrick Pohl, Danny Pyka, Dominic Walsh, Jason Pinizzotto und Martin Bartek trafen vor den 1836 Zuschauern für die Westsachsen. Pyka bestritt im Breisgau sein 600. Punktspiel in der zweithöchsten deutschen Eishockey-Liga. Zuvor wurde am Freitagabend ein 6:5 (0:1,2:2,3:2,1:0)-Sieg nach Penaltyschießen gegen den EC Bad Nauheim erkämpft. Den entscheidenden Versuch verwandelte "Goldhelm" Patrick Pohl.