Corona: Gehäuftes Infektionsgeschehen am Heinrich Braun-Klinikum

Krankenhaus Besuchsverbot im einzeln stehenden Bettenhaus Nummer 5

Zwickau. 

Zwickau. Offenbar mit dem Corona-Virus infiziert wurde eine nierenkranke Patientin völlig symptomfrei aus dem Heinrich Braun-Klinikum nach Hause entlassen. Im Nachgang ambulant abgestrichen, wurde sie ohne jegliche Symptome, positiv getestet. Diese Information erreichte die Klinik am 2. Mai. Daraufhin wurden mehrere Mitarbeiter und Patienten auf der nephrologischen Station der Klinik für Innere Medizin II am Standort Zwickau getestet.

Sieben Mitarbeiter ebenfalls infiziert

Als Sofortmaßnahme zum Eindämmen des Infektionsgeschehens erfolgte ein Aufnahmestopp für diese Station. Cathleen Schubert, Leiterin Unternehmenskommunikation Heinrich-Braun-Klinikum, informierte zum Geschehen: "Zwei der positiv getesteten Patienten sind mit multiplen Vorerkrankungen in die Klinik gekommen. Die vorbestehenden Erkrankungen nahmen im Zusammenhang mit Covid-19 einen derartig schweren Verlauf, dass bedauerlicherweise beide Patienten verstorben sind. Die sieben anderen positiv getesteten Patienten zeigten einen milden Krankheitsverlauf und wurden zwischenzeitlich auf die zentrale Covid-19-Isolierstation verlegt.

Negativ getestete Personen bleiben auf Station

Auch bei den 7 Mitarbeitern, davon 4 Pflegekräfte, 1 Arzt, 1 Physiotherapeut sowie 1 Reinigungskraft bestätigte sich die Infektion. Sie haben sich in die häusliche Quarantäne begeben." Alle stationär behandlungsbedürftigen, negativ getesteten Patienten verbleiben vorerst auf der Station 05-1.