Crimmitschau: Erstes Winterfest verspricht Wiederholung

PREMIERE Crimmitschauer verabschieden auf dem Markt offiziell die Weihnachtszeit

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Mit einiger Sicherheit dürfte der künftige Crimmitschauer Veranstaltungskalender um ein Event reicher geworden sein: das Winterfest.

Dessen Premiere stieg am Freitag auf dem Markt der Pleiße-Stadt und fand bei der großen Mehrzahl der Besucher großen Anklang, nachdem im Vorfeld hier und da einige skeptische Meinungen zu hören waren. "Die Geschichte muss wie 'Crimmitschau leuchtet' wachsen. Wir haben damals auch klein angefangen", meinte mit Tom Würker der Vorsitzende der Crimmitschauer Werbegemeinschaft, welcher dem Treiben zwischen dem Marktbrunnen und dem Weihnachtsbaum einen Besuch abstattete.

Positive Resonanz für das erste Winterfest

Dort hatte Veranstalter René Schneider seine Stände und die Dekoration aufgebaut. "Es ist das erste Mal, dass ich in Crimmitschau eine öffentliche Veranstaltung organisiere", meinte der 34-jährige Unternehmer aus Werdau. Die Idee zum Winterfest entstand in einem Gespräch mit Katja Tippelt über das Lichterfest in Werdau, welches dieses Jahr bereits zum vierten Mal stattfand. "So ist das Ganze entstanden und mit der Resonanz für das erste Mal bin ich überaus zufrieden", sagte René Schneider, der fast das gleiche Team wie zum Werdauer Lichterfest mit auf den Markt nach Crimmitschau brachte. Für "Rostermaa" René Keller war es übrigens das erste Mal, dass er seinen mobilen Grill über die Grenzen Werdaus hinaus lenkte.

"Hier gibt es doch noch etwas anderes als Eishockey", lachte unterdessen Stephan Börner vom MDR-Sachsenspiegel. Der Reporter aus Dresden produzierte auf dem Winterfest einen kurzen Filmbericht für die aktuelle Sendung des Regionalmagazins.