Crimmitschauer Plattenbauten verschwinden

Stadtumbau 750.000 Euro stehen zur Verfügung

crimmitschauer-plattenbauten-verschwinden
Die Plattenbauten verschwinden aus dem Stadtbild von Crimmitschau. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Mehrere Wohn- und Geschäftshäuser sollen in den nächsten Monaten aus dem Stadtzentrum von Crimmitschau verschwinden. Für den Abriss der Gebäude, die zur Crimmitschauer Wohnungsgesellschaft (CWG) gehören, gibt es nun einen konkreten Zeitplan.

Der Abbruch der Häuser am Mannichswalder Platz 1, 1 a, 2 und 3 beginnt im vierten Quartal 2018. Im ersten Halbjahr 2019 geht es an den Gebäuden an der östlichen Leipziger Straße weiter. Dabei handelt es sich um die Häuser an der Leipziger Straße 10 bis 24 (gerade Hausnummern) und das Gebäude an der Jahnstraße 1. Zudem verschwindet das Wohn- und Geschäftshaus an der Badergasse 12 aus dem Stadtbild. In den genannten CWG-Immobilien befinden sich 141 Wohnungen und Gewerberäume, teilt der Großvermieter mit. Die Kosten für den Abriss werden auf rund 750.000 Euro beziffert. Bund und Freistaat unterstützen den Rückbau mit Fördermitteln.

Die Verantwortlichen im Rathaus haben bereits verschiedene Ideen für die Nutzung der Flächen, die durch den Abriss frei werden. Auf den Grundstücken, die sich östlich der Leipziger Straße befinden, soll ein Parkplatz entstehen. Hier können vor allem Besucher des Theaters ihre Fahrzeuge abstellen. Sie dürfen schließlich seit Herbst 2017 nicht mehr in der Fußgängerzone parken. Auf der gegenüberliegenden Seite - am Mannichswalder Platz - wird Freiraum für die Umgestaltung des Verkehrsknotenpunktes geschafft.